ADSL2+ Annex J bei der Telekom – Modems gesucht!

Wie schon zuvor mit Annex B wagt die Telekom Deutschland mal wieder einen nationalen Alleingang im DSL-Bereich: Mit ADSL 2+ (G992.5) Annex J (http://de NULL.wikipedia NULL.org/wiki/ADSL) wird bei den sogenannten “All-IP-Anschlüssen” (auch: “Splitterloser Anschluss (http://forum NULL.telekom NULL.de/foren/read/service/dsl-festnetz/internet-performance/was-ist-eigentlich-ein-splitterloser-anschluss-oder-annex-j,790,8770586 NULL.html)“) eine ADSL-Variante eingeführt, die im Rest der Welt quasi bedeutungslos ist.

Auf dem Papier klingt das schlüssig: Weg vom analogen und ISDN-Signal, hin zu mehr DSL Bandbreite. Und weil der Annex-B-Upstream oftmals zu gering ist, um darüber neben Daten auch noch Sprache als VoIP zu übertragen, nimmt man den nun ungenutzten unteren Frequenzbereich zum DSL-Signal hinzu und erweitert damit den Upstream – statt maximal ca. 1 MBit/s sind nun 2-3 MBit/s möglich, je nach Leitungsbeschaffenheit und -Länge.

Einen Haken hat die ganze Sache allerdings: Die DSL-Endgeräte (DSL-Modems und -Router) müssen für Annex J vorbereitet sein, ansonsten kommt keine DSL-Verbindung zustande. Technisch wäre zwar ein automatisches Fallback des DSLAMs auf Annex B machbar, in der Praxis wird dies aber seitens der Telekom Deutschland, vermutlich aufgrund von Kompatibilitätsproblemen, nicht angeboten.

Unterm Strich heißt das: Wer einen All-IP-Anschluss bucht und die splitterlose Variante bereit gestellt bekommt, braucht ein Annex-J-taugliches Endgerät. Und da wird’s eng: Die wenigsten Hersteller haben diese Modelle im Angebot. Am ehesten fündig wird man bei deutschen Herstellern, in der Regel bei Kombigeräten mit VoIP, WLAN und Co. Wenn man jedoch nur ein einfaches Modem mit voller Annex-J-Unterstützung sucht, hat man derzeit schlechte Karten – trotz intensiver Suche konnte ich bislang kein solches Gerät auftreiben.

Einige Hersteller versuchen, alte Geräte durch einen geschickten Schachzug als Annex-J-tauglich wiederzubeleben. Der DSL-Treiber wird geringfügig modifiziert, so dass Annex J ausgehandelt wird, aber nur mit dem von Annex B genutzten Frequenzbereich. Das Ergebnis ist dann ein Modem, das am Annex-J-Anschluss zwar synchronisiert, aber im Upstream keine besseren Datenraten als ein klassischer Annex-B-Anschluss liefert. Wohl dem, der vorher genau das Datenblatt studiert hat – sonst folgt die böse Überraschung bei der Inbetriebnahme.

Meine kleine, garantiert unvollständige Liste Annex-J-tauglicher Geräte sieht bislang wie folgt aus:

Reine Modems (reine Bridges ohne Router-Funktionalität):

  • Allnet (http://www NULL.allnet NULL.de/) ALL0333CJ (http://www NULL.allnet NULL.de/de/allnet-brand/produkte/modems-router/modems-adsl/p/allnet-adsladsl2-modem-annex-b-und-j-all0333cj/)Datenblatt (http://www NULL.allnet NULL.de/fileadmin/transfer/products/92531 NULL.pdf)
  • Sphairon Turbolink 1204 – Achtung: Upstream nur bis 1M laut Datenblatt! – Sphairon ist (erneut) Pleite und wurde von ZyXEL übernommen

Modemrouter (Modem und Router in einem Gerät):

  • Diverse AVM FRITZ!Box Modelle (http://www NULL.avm NULL.de/de/Produkte/FRITZBox/index NULL.php) (ab 3270/7240, ggf. Firmware-Update erforderlich, Sicherheitshinweis (http://www NULL.avm NULL.de/de/Sicherheit/hinweis NULL.html) beachten!)
  • Congstar Komplett Box (http://www NULL.congstar NULL.de/downloads/router-und-festnetz/) (ggf. Firmware 66.04.80 (http://www NULL.congstar NULL.de/downloads/router-und-festnetz/) erforderlich, danke an Karsten)
  • Diverse Lancom Systems Modelle (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/) (831A (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/produkte/standortvernetzung/router-vpn-gateways/lancom-831a/831a-ueberblick/), 1781A (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/produkte/standortvernetzung/router-vpn-gateways/lancom-1781a/1781a-ueberblick/), 1781AW (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/produkte/standortvernetzung/router-vpn-gateways/lancom-1781aw/1781aw-ueberblick/) inkl. -3G) sowie das von Lancom für die Telekom gebaute Modell Telekom Business LAN R800A (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/download/T-Systems/T-Business-LAN-R800A/R800A-HW-QUICK-REFERENCE-DE NULL.pdf) (gemeldet von Jirka, bestätigt von Thomas Eichfeld)
  • Die TP-Link (http://www NULL.tp-link NULL.de/) Modelle TD-W8961NB (http://www NULL.tp-link NULL.com/en/products/details/cat-15_TD-W8961NB NULL.html) und TD-W8951NB (http://www NULL.tp-link NULL.com NULL.de/products/details/?model=TD-W8951NB) (nach Auskunft des TP-Link Supports; beim TD-W8961NB ist Annex J im Datenblatt nicht erwähnt, dort ist auch nur von 1M Upstream die Rede); das TP-Link Modell TD-8816 (A oder B?) ist offenbar auch Annex-J-fähig, aber offiziell nicht mehr erhältlich (Auskunft auf IFA Berlin erhalten) – bei allen Modellen unbedingt auch die Hardwarerevision beachten und Annex J ggf. in der Weboberfläche auswählen!
  • Diverse Telekom Speedport Modelle (laut Forumseintrag (http://www NULL.ip-phone-forum NULL.de/showthread NULL.php?t=236646&page=5) W504V (ab FW 1.13), W723V, W921V, W503V Typ A (FW 66.04.78))
  • Von Cisco ist der nichtmodulare Router C886VA (http://www NULL.cisco NULL.com/en/US/products/ps11064/index NULL.html) in einer Annex-J-Variante gelistet (C886VA-J-K9).
  • Die reguläre Annex-B-Variante Cisco C886VA-K9 ist eingeschränkt Annex-J-fähig (reduzierter Upstream), wenn die aktuellste VDSL-Firmware (http://www NULL.cisco NULL.com/c/en/us/td/docs/routers/access/800/firmware/release/notes/VDSL2/fwrn_b2pvc038h3_j NULL.html) verwendet wird. Gleiches gilt für den Cisco C896VA sowie das Cisco EHWIC-VA-DSL-B
  • Die Teldat / elmeg TK-Anlagen mit integriertem Modem und Router, elmeg hybrid 120j (http://www NULL.teldat NULL.de/de/elmeg-hybird-120j-445,11565 NULL.html) sowie elmeg hybrid 130j (http://www NULL.teldat NULL.de/de/elmeg-hybird-130j-447 NULL.html), sind laut Homepage ebenfalls Annex-J-fähig
  • Im Lösungsbereich der Homepage präsentiert Teldat bereits den RS232j-4G (http://www NULL.teldat NULL.de/de/Voellig-losgeloest-mit-RS232j-4G-1782 NULL.html) Router mit Annex J und LTE/4G Unterstützung. Mittlerweile sind auch der RS232j (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232j-603 NULL.html) und RS232jw (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232jw-604 NULL.html) dazugekommen und der RS232j-4G (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232j-4G-598 NULL.html) hat nun auch eine eigene Produktseite (gemeldet von Lars Bersin)
  • Bei DrayTek (http://www NULL.draytek NULL.de/) unterstützen mehrere Geräte Annex J, diese Seite (https://www NULL.draytek NULL.de/hilfe-u-support/faq/internet NULL.html) listet sie auf. Aktuell sind Vigor2710, Vigor2750, Vigor2820, Vigor2830 und Vigor2850 genannt (gemeldet von Lars Bersin). Ganz neu ist Vigor130 (http://www NULL.draytek NULL.de/vigor130 NULL.html) (gemeldet von asmlover).
  • Der ZyXEL Modemrouter VMG1312-B30A (http://www NULL.zyxel NULL.com/de/de/products_services/vmg1312_b_series NULL.shtml) unterstützt laut ZyXEL Vertrieb und Support Notes (ftp://ftp2 NULL.zyxel NULL.com/VMG1312-B30A/support_note/VMG1312-B30A_ NULL.pdf) Annex J
  • Die Vodafone Easybox 903 (http://hilfe NULL.vodafone NULL.de/system/selfservice NULL.controller?CONFIGURATION=1003&PARTITION_ID=1&CMD=BROWSE_TOPIC&USERTYPE=1&LANGUAGE=de&COUNTRY=de&TOPIC_ID=1693&SUB_TOPIC_NAME=&DISPLAY=DEVICE&NAVIGATION_TOPIC_ID=0) ist ebenfalls Annex-J-tauglich (getestet mit Firmware 30.05.713; gemeldet von Holger)
  • Diverse LevelOne (http://www NULL.level-one NULL.de/) Modelle entsprechend Übersichtstabelle (http://download NULL.level1 NULL.com/level1/member/marketingdocument/Broadband_and_ADSL_Router_Comparison_Table NULL.xls) – unbedingt auch die Hardware-Revision beachten! (gemeldet von Lars Bersin)
  • Netgear (http://www NULL.netgear NULL.de/)schickt mit dem DGND3800B (http://netgear NULL.de/images/Datenblatt_DGND3800_deut22-44565 NULL.pdf) sein erstes Annex-J-fähiges Modell ins Rennen (gemeldet von Dirk; bestätigt von Netgear)
  • Allnet (http://www NULL.allnet NULL.de/) bietet das ADSL2+-Gerät ALL02400N (http://www NULL.allnet NULL.de/de/allnet-brand/produkte/modems-router/modems-adsl/p/allnet-all02400n-wifi-modem-router-f-adsl2-annex-bj/) sowie das ADSL/VDSL Kombigerät ALL500VDSL2 Rev. B (http://www NULL.allnet NULL.de/de/allnet-brand/produkte/vdsl2/vdsl2modem-router/p/allnet-all500vdsl2-revb-modem-router-adsl2-vdsl-annex-bj/) (gemeldet von Ansger)
  • D-Link (http://www NULL.dlink NULL.com/de/de) bietet das Modell D-Link DSL-321B (Rev. Z) (http://www NULL.dlink NULL.com/de/de/support/product/dsl-321b-adsl-2-ethernet-modem) an (Revision und Sicherheitshinweis (http://www NULL.heise NULL.de/newsticker/meldung/Akute-Angriffsserie-auf-D-Link-Modems-2135158 NULL.html) beachten!). Chipsatz: MediaTek

Falls jemand weitere Modelle entdeckt hat, möge er doch einen Kommentar hinterlassen und mir einen Screenshot mit Annex-J-Synchronisation zumailen – ich pflege das dann hier ein.

292 Gedanken zu „ADSL2+ Annex J bei der Telekom – Modems gesucht!

  1. Hallo Jens,

    bin über diesen Blogeintrag auf den Draytek Vigor 120v2 gestoßen. Super Infos hier. 🙂

    Ich bin ich auf der Suche nach einem Modem für eine DSL Leitung die mit einem Speedport der Telekomiker 6000/2,4 auf Annex J aushandelt. (Vormieter)

    Der Vigor 130 wäre die erste Wahl, das ist klar, jedoch ist der schon gut teuer und gebraucht schwer zu bekommen.

    Weißt du, ob der Vigor 120v2 ebenfalls die vollen 2,4 MBit im Upstream schafft wie sein großer Bruder, oder ob bei dem wie bei den Billigheimern bei 1,9 MBit Schluss ist?

    Oder gibt es da inzwischen Alternativen? Würde zur Not auch einen Router nehmen der pppoe passthrough kann, Hauptsache das zweite NAT ist weg.

    Gruß, Sebastian

    • Den Vigor 120v2 habe ich selbst noch nicht getestet, ich kenne das Gerät leider nicht. Meine berufliche Erfahrung mit dem Draytek-Support war leider suboptimal, daher habe ich in der Richtung keine Ambitionen mehr.

      Grundsätzlich kannst du aber davon ausgehen, dass alle in den letzten 3 Jahren entwickelten Geräte den vollen Upstream beherrschen. Die Limitierung auf 2M liegt meist daran, dass das Eingangsfilter noch für AxB ausgelegt ist und das Gerät nur per Firmware für AxJ hochgerüstet wurde. Die Zeiten sollten aber nun eigentlich vorbei sein…

      Dienstlich verwenden wir das ZyXEL VMG1312-B30A als Modem für ADSL AxJ und VDSL. Im Großen und Ganzen tut es das, was es soll.

  2. Hi,

    hier noch ein Sync-Vergleich eines ALLNET ALL0333CJ Rev. C, Firmware-Version 232.23.1-017 mit einer FRITZ!Box 7390 an einem Telekom Annex J.

    FRITZ!Box 7390: 12202/2323 kbit/s
    ALL0333CJ: 12330/1893 kbit/s

    Das ALL0333CJ scheint seinem Webinterface nach zu urteilen sogar ein vollwertiger Router zu sein, der einfach als Modem vorkonfiguriert ausgeliefert wird.

  3. Hallo,

    also für alle die es interessiert, habe folgende Modelle (mit aktueller Firmware) an einem Telekom Annex J Anschluss mit guter Dämpfung getestet:
    Vigor 130, Fritz Box 3370, Allnet ALL0333CJ, D-Link DSL321B rev. Z

    Ergebnisse:

    Vigor 130:
    DL 14,3 Mbit UL 2,4 Mbit
    Fritz Box 3370
    DL 14,4 Mbit UL 2,4 Mbit
    Allnet ALL0333CJ:
    DL 14,2 Mbit UL 1,6 Mbit
    D-Link DSL321B
    DL 13,9 Mbit UL 1,6 Mbit

    Wer also ein Modem für Annex J sucht, und keine Fritz Box einsetzen will, dem bleibt aktuell nur das teure Vigor 130 für vollen Annex J Upload.
    Das Allnet und D-Link haben anscheinend immernoch keine volle Annex J Unterstützung.

    • Danke für die Info, echte Werte von echten Anschlüssen sind immer hilfreich!

      Unter Laborbedingungen haben das Allnet und das D-Link Gerät bei mir nicht so schlecht abgeschnitten. Gerade beim Allnet erinnere ich mich, dass der Upstream OK war und eher der Downstream tolerabel, aber nicht optimal.

      Jede Leitung ist anders…

      • Achso Ok, dachte weil der Unterschied schon recht groß war und auch im Webinterface das Allnet und der Dlink immer nur mit 1800 Kbit statt 2600 Synchronisieren, da definitv nicht mehr geht..

        • Moin,

          leider kann ich das für das DrayTek so nicht bestätigen.
          Ich habe heute an drei Anschlüssen max 1,8 Upload aus dem Modem holen können.
          Alle syncen sich mit einer 7490 bei knapp 2,8 und bringen diesen wert dann auch bei einem Speedtest.
          Daher auch hier meine Vermutung von Annex B Hardware. War ein Hardware REV B. Und ist auch überall Annex B vermerkt -.-

          Beste Grüße

  4. Hallo,

    ich betreibe eine Modem (Annex b) + router (ohne modem) Kombination an einem IP Anschluss der Telekom. Momentan läuft der auf Annex B und soll auf Annex J umgestellt werden.
    Reicht es mir jetzt aus einfach nur ein Annex J fähiges Modem zu kaufen (allnet ALL0333CJ oder DSL321B) oder muss der Router auch noch irgendwas spezielles können?

    • Der Router muss einen Ethernet WAN Port haben oder ein Ethernet LAN Port muss als WAN Port nutzbar sein, sprich darüber muss eine PPPoE Verbindung aufzubauen sein. Das können leider nicht alle Modemrouter.

      • Wenn sein Router das in Verbindung mit dem Annex-B-Modem konnte, dann geht es auch in Verbindung mit einem neuen Annex-J-Modem. Verstehe gar nicht, was daran so schwierig sein soll.
        Die Antwort muss also lauten: Ja, es reicht aus, einfach nur das Modem zu ersetzen.

  5. Hallo zusammen,

    welches günstige Modem(!) schafft den mehr als den 1892kbit Sync im Upload? Ich habe bisher das Allnet ALLC00333CJ und das DSL321B von DLink. Beide syncen aber im Upload nur mit besagten 1892kbit. Gibt es preislich was vertretbares was vollen Sync bringt? (meine Leitung gibt definitiv mehr her) Ich brauch nur ein Modem und keinen Router, dafür hab ich meine Linuxbüchse.

    Danke+Gruß
    Sascha

    • Ja, das ist ja schon in meiner Liste ganz unten mit drin. Der Chipsatz gehört aber nicht gerade zu den hochwertigsten, Wunder sollte man da nicht erwarten.

      • Stimmt. Habe ich übersehen.

        Das Modem ist bei Ihnen in der Router-Liste eingeordnet. Daher habe ich es übersehen. Ich habe nur die Modem-Liste beachtet, da ich ein reines Modem suchte.

  6. Hallo,

    ist das Allnet ALL0333CJ ein vollwertiges Annex J Modem oder nur ein durch Software/Firmware upgegradetes Annex B Modem, was Annex J nur halblebig unterstützt?

    Wird von dem Allnet ALL0333CJ auch der Frequenzbereich genutzt, der durch den Wegfall des ISDN frei wurde?

    Gruss
    Peter

    • Das Eingangsfilter des Modems ist tatsächlich für B+J beschaltet.

      Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten:
      1) Optimiert für B
      2) Optimiert für J
      3) Geeignet für B+J

      Alte Geräte fallen idR unter 1), aktuelle wie auch das ALL0333CJ unter 3). Die Möglichkeit 2) trifft man nur sehr selten an.

      • Ich suche nämlich ein Annex B und J Fähiges Modem.

        Denn ich nutze einen selbskonfigurierten Linux-Router http://www.fli4l.de (http://www NULL.fli4l NULL.de). Daran kann ich ein Modem anschließen. Ein Router vor dem Router macht für mich keinen Sinn. Daher geht nur ein Modem.

        Welches würden Sie empfehlen?

        Grüße
        Peter

        • Sorry, da mag ich keinen Tipp abgeben… unter den angebotenen reinen Modems habe ich noch kein Gerät gefunden, das sowohl im Up- wie Downstream an der Spitze steht.

  7. Ich würde gerne ein oder mehrere Screenschots zu den Vigor 130 bezüglich der Syncronisation an einem Annex J ADSL-Anschluß sehen, weil die Karonverpackung von meinigem mit Annex B bedruckt ist. Da ist die Verwirrung wieder groß!

    Kann das Gerät nun echtes, vollwertiges Annex J, und benutzt den sonst von Annex B reservierten Frequenzbereich von bis 138 kHz tatsächlich mit, oder gauckelts dem DSLAM nur ‘J’ vor und alles bleibt doch beim altem mit 1 Mbit im Upload?

    Bitte um Screenshot zu veröffentlichen! Das wäre ein sicherer Beweis

    • Ich habe leider keinen vollwertigen Annex J Anschluss zur Verfügung, meine Leihstellung des Vigor 130 habe ich leider auch nicht mehr im Labor. Darum kann ich hier leider keine Screenshots anbieten.

      • Hat denn sonst jemand was anzubieten?

        Gesucht wird jemand mit einem Vigor130, der auf Annex J Anschluß geschaltet ist. Idealerweise hast du schon vor der Umstellung volle 16/1 Mbit auf der Leitung gehabt.
        Mache davon bitte einen Screenshot, das zeigt wie hoch deine neue Brutto-Uploadgeschwindigkeit ist

  8. Guten Tag,

    in meiner Verzweiflung suche ich hier bei Ihnen nach Hilfe. Ich habe einen splitterlosen Anschluss der Telekom (16.000 DSL). Nachdem ich mit den Telekomendgeräten nicht zufrieden war, habe ich mir nun einen neuen Router gekauft: Einen ASUS DSL 68U. Erfreulicherweise habe ich ihn auch ans laufen gebracht – und siehe da: WLAN Empfang besser, Geschwindigkeit besser – alles gut.

    Mein Problem ist nun, dass ich nicht weiß wie ich die Telefonie funktionsfähig bekomme. Der Router liefert einen TAE Adapter mit, der einen DSL Abgang (hängt der Router dran) und einen Phone Abgang hat. An letzteren möchte ich den alten Speedport Router der Telekom anschließen, damit meine Analogtelefone weiterhin funktionieren.

    Frage: Geht das? Ich habe es einfach angeschlossen – und es klappt nicht 🙂

    Ich wäre für jeden Fingerzeig in die richtige Richtung sehr dankbar.

    Viele Grüße
    André

    • Das ist nicht so einfach… Beim splitterlosen Anschluss läuft ja alles über IP, d.h. den “Phone Abgang” kannst du vergessen. Du müsstest hier den Speedport Router dazu bringen, ohne DSL und ohne klassische Telefonie zu arbeiten, sondern den Speedport ins LAN des Asus hängen. Der Speedport muss dann über Ethernet eine Verbindung ins Internet aufbauen und darüber die Telefonie registrieren. Ob der Speedport das kann, möchte ich bezweifeln… ggf. mal das Handbuch fragen.

      • Vielen Dank für die Auskunft!

        Oha, ich fürchtete schon, das alles nicht so einfach ist 🙂

        Bedeutet das denn, dass das Telefonat dann (ähnlich wie TS oder Skype) in meiner “normalen” Internetbandbreite mitläuft, oder das es wie beim IP Anschluss irgendwie anders gelöst ist – so dass meine ohnehin schon begrenzte Internetgeschwindigkeit nicht noch weiter absinkt?

        • also ich hatte eine ähnliche Konstellation am laufen mit einer alten Fritzbox als VoIP-Gateway

          Leider habe ich nach mehreren Tagen “aufgegeben” und die FritzBox in die DMZ eingehängt, weil port-triggering und Weiterleitung Probleme machten (nach 10min Gesprächszeit war der Port dicht)

          Zu deiner Frage: Ja wird von der Bandbreite abgezogen, ABER: manche IP-Anschlüsse haben den Annex J Standard, und dadurch sowieso mehr Upload…

          Hörst du einen Ton wenn du ein analoges Telefon an deinen “Phone Abgang” hängst?

          • Hatte ein Asus DSL-N66U und eine Fritzbox 7312 als Telefon-Gateway

          • Hallo,

            Ich weiß von dem freundlichen Hotlinemitarbeiter der Telekom, das ich einen Annex J Anschluss habe. Entsprechend höre ich keinen Ton, wenn ich ein (analoges) Telefon anschließe. Die Leitung ist einfach tot.

            Bei einem Speedtest lande ich ziemlich robust bei einem Wert um 1000 kb/s beim Upload, 12-13.000 kb/s beim Download. Hast du einen Erfahrungswert, wie viel davon ein Telefonat frisst?

            Wäre vielleicht eine IP Basisstation eine Lösung?

          • Ein Telefonat benötigt i.d.R. 64 kBit/s für die Sprachdaten zzgl. Overhead. Grob kannst du mit 100 kBit/s kalkulieren.

            Was für Telefone / TK Anlage möchtest du denn überhaupt betreiben?

          • Ok, das klingt ja wirklich eher überschaubar.

            Ich habe im Moment zwei Gigaset Analogtelefone angeschlossen – Eines davon alt und fast kaputt, das andere eher günstig: ich könnte also hier durchaus etwas dran ändern.

            Bei der IP Basisstation dachte ich an so etwas: GIGASET PRO N510 IP DECT-IP Basisstation bis zu 4 https://www.amazon.de/dp/B005OV6RRK/ref=cm_sw_r_awd_NOzuvb026GSVB (https://www NULL.amazon NULL.de/dp/B005OV6RRK/ref=cm_sw_r_awd_NOzuvb026GSVB)
            https://www.amazon.de/dp/B005OV6RRK/ref=cm_sw_r_awd_NOzuvb026GSVB (https://www NULL.amazon NULL.de/dp/B005OV6RRK/ref=cm_sw_r_awd_NOzuvb026GSVB)

            Könnte ich das Ding an den ASUS Router anschließen und wäre dann den Telekomkram komplett los? Oder ist die Sache komplizierter?

          • Das sollte problemlos funktionieren.

            Insgesamt wärst du vielleicht mit einem Router mit integrierter DECT Basis besser bedient gewesen, aber funktionieren sollte es so auch.

          • Das wäre ja super. Hast du da eine spontane Empfehlung, welchen Router mit DECT Einheit man da nehmen könnte? Noch kann ich den anderen tauschen, denke ich…

            1000 Dank schon einmal für die kompetente und schnelle Hilfe!

          • Also ich hab’ bei mir eine FRIT!ZBox 7490 im Einsatz und dazu dann zwei AVM MT-F DECT Telefone. Das funktioniert schon ziemlich gut… Da du nur ADSL2+ hast, würde es auch eine kleinere FRITZ!Box tun, z.B. die 7272.

          • > Insgesamt wärst du vielleicht mit einem Router mit integrierter DECT Basis besser bedient gewesen

            Aber auch wirklich nur vielleicht. Das kann man grundsätzlich nicht verallgemeinern. Das hängt nicht nur von der örtlichen Situation ab (Standort des Routers ungleich des Mittelpunktes des gewünschten Abdeckungsbereichs von DECT), sondern auch von den Ansprüchen (integrierte DECT-Basen bieten teilweise nicht den gewünschten Funktionsumfang oder funktionieren vollumfänglich nur mit passenden Mobilteilen, die qualitativ nicht unbedingt immer hochwertig sind oder die Router mit integrierter DECT-Basis decken nicht den gewünschten Funktionsumfang ab). Entscheidend ist letztlich ein perfektes Zusammenspiel zwischen den verbauten Komponenten und die richtige Konfiguration.

          • Haben sie den Splitter entfernt.
            dann könnten sie 2200 in Upload haben.

          • Hallo,

            einen Splitter habe ich nicht – nach meinem Verständnis (jetzt komme ich auf dünnes Eis :)) geht das bei Annex J auch nicht!?

            Ich habe mir jetzt ein Set mit einer Gigaset IP Basis und zwei Mobilteilen bestellt. Ich hoffe, das es damit funktioniert; ich würde den neuen Router ungern wieder hergeben 🙂
            Tatsächlich könnte ich die DECT Station damit vielleicht etwas geschickter positionieren und einen besseren Empfang im Haus erreichen…

            Viele Grüße

          • Also der kleine Schwarzekasten der beim Asus dabei war funktioniert als Splitter… und Jaein es funktioniert in der Regel mit Splitter, aber drosselt den Upload.

          • Na, da bin ich ja froh, das ich halbwissen angekündigt habe 🙂

            Vielen Dank für die Erklärung, noch habe ich den nicht entfernt, aber ich besorge mir zeitnah einen TAE Stecker mit dem ich den RJ11 Stecker in die Telefondose bekomme.

            Heute kam die Gigaset Basisstation – und einfach ist gar kein Ausdruck! Einwahldaten eingeben und es funktioniert.

            Ich bin begeistert und freue mich schon darauf der Telekom ihren Router zurückzusenden 😉

            Ich sagte es schon, wiederhole mich aber gern: Vielen, herzlichen Dank für die Hilfe! Ich habe etwas gelernt und die für mich perfekte Lösung gefunden.

            Viele Grüße
            André

  9. Hallo Jens,

    habe nun alle Beiträge gelesen und muß nun noch danke sagen,
    für das, was Du und die vielen Schreiber hier auf die Reihe gebracht haben.
    Das Annex “J” wird wohl noch einige Gemüter in trapp halten,
    denn es scheint ja nun unerläßlich geworden zu sein,
    nachdem nun nach und nach von der Telekom (und von Anderen) auf Breitband umgestellt wird.
    Mal sehen, was wir noch an Routern so aufs Auge gedrückt bekommen,
    denn mit Modems werden wohl auch nach und nach nur noch Unternehmen ihre Netzwerke ans Internet anbinden.
    Aber solange es noch erschwingliche Modems zu haben sind,
    solange werden auch wir noch unsere Freude im privaten Bereich damit haben, denn die vielen Selbstbau-Router-Firewalls wollen ja weiterhin ihre Daseinsberechtigung unter Beweis stellen und erfolgreich sein,
    denn da gibt es immer was zum Ergänzen oder zum Hinzufügen.

    Viele Grüsse

    Conni

  10. Hallo,

    ich überlege auch auf Annex J zu wechseln, bin mir aber über die Konsequenzen nicht ganz klar. Am liebsten wäre mir die Kombi eines Modems mit einem Router meiner Wahl dahinter. Wie läuft das dann mit den Telefonen? Derzeit betreibe ich DECT-Telefone an einer analogen Basis. Irgendjemand eine Idee?

    ElGreco

    • Generell kannst du auch Modem und Router kaskadieren. Um störungsfrei telefonieren zu können (QoS), muss der Router aber die Bandbreite wissen, die am Modem anliegt – die musst du dann händisch eintragen im Router, sonst kann der Router die nicht wissen.

  11. Hallo!

    Ich war auch auf der Suche nach einem neuen Modem, welches ich an meinem splitterlosen Annex-J Anschluss nutzen kann im Bridge Modus an meinem Mikrotik Router. Meine gemachten Erfahrungen wollte ich hier auch mal teilen.

    Ich hatte schon den Draytek Vigor 130 ins Auge gefasst, weil er mir am zukunftssichersten erschien von den technischen Daten und auch in anderen Foren sehr gut abgeschnitten hatte, sowie gute Sync Werte liefern soll. Nachdem ich aber über die MTU 1476 gelesen hatte bin ich wieder von dem Gerät weg gekommen (hinsichtlich VPN) und habe mir einen Zyxel VMG1312-B30A (neuste Firmware upgedated) bestellt.

    Ich hatte mir irgendwann einmal als Backup zum meinem alten Router (damals noch Fritzbox irgendwas an Annex-B) einen D-Link DSL-321B (Rev. Z) gekauft, welcher momentan an der Leitung hing und ebenfalls die aktuelle Firmware hat.

    DLink DSL-321B: Down 14145 kbit/s Up 1893 kbit/s
    Zyxel VMG1312-B30A: Down 14806 kbit/s Up 2534 kbit/s

    Wie man sieht, hat sich im Download nicht soviel getan, aber die Steigerung im Upload denke ich kann sich sehen lassen.

    In unserem Neubau drei Häuser weiter und 50 Meter entfernt, habe ich für die Endphase der Bauzeit provisorisch eine Fritzbox 7490 im Einsatz.

    Fritzbox 7490: Down 14382 kbit/s Up 2601 kbit/s

    Die Anschlüsse sind natürlich nicht identisch und daher nicht ganz vergleichbar, aber im Moment möchte ich den Umbau zum Testen nicht vornehmen. Wenn wir umziehen werde ich den direkten Vergleich sehen, denke aber die Werte werden sich auf ähnlichem Niveau bewegen.

    Fazit mein Gerät der Wahl im Moment ist der Zyxel, da er mir im Down/Up Durchschnitt die besten Werte liefert und man in der Fritzbox über Telnet oder Konfig Editor den PPPOE Modus manuell aktivieren muss, wenn man sie im Bridge Modus als Modem nutzen will.

    Grüße Reiner

    • Cool, danke für die Infos! Das Zyxel VMG1312-B30A habe ich auch gerade im Labortest, der DSL Teil (Broadcom Chipset) scheint mir auch sehr gut zu sein, ich habe allerdings Probleme mit der Ethernet Auto-Negotiation, mit meinem Test-Laptop fällt die Verbindung häufig auf 10M/Half Duplex zurück. ZyXEL schaut sich das gerade an.

      Den Draytek Vigor 130 werde ich nächste Woche erhalten (Lantiq Chipset) und mir dann auch anschauen.

      Bei beiden Geräten geht es mir allerdings hauptsächlich um VDSL.

      • Den Draytek Vigor 130 habe ich mir heute kurz am VDSL 50 Anschluss der Telekom als Modem angeschaut. Im Kurztest gab es keine Probleme. Die MTU lag wie erwartet bei 1492 innerhalb der PPPoE-Session. Das Webinterface finde ich allerdings ziemlich gruselig.

        ADSL konnte ich noch nicht testen.

  12. Pingback: Adsl Zyxel Modem Markt Hartmannsdorf | Sip-Voip-Austria

  13. Pingback: Adsl Zyxel Modem Seitenstetten Markt | Sip-Voip-Austria

  14. Hallo,

    interessanter Blog! Meine Frage bezieht sich auf das gleichzeitige Betreiben von zwei Routern hintereinander (am Anschluss einer ohne WLAN, dahinter einer mit WLAN).

    Ich greife hinter der dynamischen IP auf einen Server von Synology zu, der meine Mails hostet. Zugriff erfolgt über DynDNS.

    (1) Ich habe einen TD-W8970B mit WLAN mit Erfolg an meinem neuen Annex-J-Anschluss im schlecht angebundenen Erzgebirge laufen.

    (2) Da der Anschluss im Keller ist war mein Plan im Keller ein WLAN-loses Modem (D-Link) zu verwenden und dann über bereits verlegte Ethernetkabel im 2. OG den WLAN-Router anzuschließen.

    Dazu habe ich mir extra den D-Link DSL-321B Revision Z bestellt. Läuft auch.

    Problem ist nun folgendes: Wenn ich den TD-W hinter den D-Link schalten möchte, werden meine Portweiterleitungen nicht durchgeführt.

    (Jedenfalls hatte ich damit jetzt stundenlang rumprobiert. Gerade kommt mir aber der Gedanke, dass wohl das DynDNS noch nicht geupdated war und daher mein Zugriff nicht funktioniert hat.)

    Jedenfalls dazu eine allgemeine Frage hier: Ist der Bridge-Modus so gedacht, dass das Modem (hier der D-Link) vom TD-W die Einwahldaten der Telekom bekommt und dann nur das Einwählen vornimmt, während der dahinter am WAN-Port angeschlossene TD-W alle anderen Funktionen übernimmt?

    Das hatte ich nämlich versucht, klappte aber nicht.

    Andere Möglichkeit wäre laut meinen Recherchen einen der beiden Router als DMZ zu konfigurieren, so dass der Traffic komplett durchgeleitet wird.

    Beides hat bei mir nicht funktioniert. Aber auch hier wieder die Option, dass die DynDNS noch nicht aktuell war.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Betrieb von zwei Routern hintereinander?

    Und wie ist die Aussage im Artikel zu verstehen, dass der D-Link DSL-321B “nur” ein Modem wäre, und kein Router? Als ich den hier angeschlossen habe hat auf LAN-Ebene alles prima funktioniert.

    Viele Grüße,
    Ben

    • Ich habe mir gerade vom D-Link DSL-321B einmal das Handbuch angeschaut, stimmt, das Gerät kann wirklich als Modem oder Router betrieben werden.

      In deinem Falle wäre es auf jeden Fall am sinnvollsten, den D-Link DSL-321B im Keller nur als Modem zu betreiben (“Bridge Mode” wählen), über die vorhandene Hausverkabelung das Ethernet nach oben zu patchen und dort den WLAN-Router anzuschließen. Der TD-W8970B LAN4/WAN Port sollte dazu auf jeden Fall geeignet sein und sich einwählen können.

      Die PPPoE EInwahldaten (Benutzername und Passwort) gehören natürlich dann nur in den TD-W8970B, der D-Link DSL-321B spielt dann nur noch “dummes Modem” und erhält keine Einwahldaten. Der weiß dann auch nix von IP-Adressen, Port Weiterleitungen etc., das übernimmt einzig und allein der TD-WB970B.

      Im Prinzip ist es auch möglich, beide Geräte als Router zu betreiben. Durch das dann vorhandene doppelte NAT handelst du dir aber früher oder später Probleme ein – das würde ich unter allen Umständen bleiben lassen.

  15. Hallo,
    danke für schnelle Antwort.
    Ich vermute,dass nicht die aktuellste Firmware drauf ist. Dumme Frage mal von mir: ich muss das Firmware-update doch selbst veranlassen, oder geschieht das automatisch? Wo ich jetzt kein Internet habe, ist das natürlich nicht möglich.
    Ich habe die Zugangsdaten richtig hinterlegt. Bei der Prüfung der Internetverbindung sagt mir die FB, dass keine DSL-Verbidnung aufgebaut werden könne.
    Ich denke, die Verkabelung ist nicht richtig. Den Splitter musste ich lt. Beschreibung Telekom abbauen.
    Habe das Telefonkabel aus dem Splitter genommen und in die mittlereTAE-dose geteckt. Sonst hab ich alles so gelassen wie es ist.

    • > Habe das Telefonkabel aus dem Splitter genommen und in die mittlereTAE-dose geteckt.

      Das funktioniert so schon mal nicht (oder welches Kabel aus dem Splitter meinst Du genau?).
      Das ADSL-Kabel muss nun in die Mitte der TAE. Dazu benötigt es ein neues Kabel oder einen Adapter, der von RJ45 auf TAE geht.
      Ein Firmware-Update kann man auch offline durchführen, man muss sich natürlich vorher woanders die Datei runterladen.

      • Ich meine das Kabel, dass aus der FB DSL/Tel führt und als Y-Kabel mit dem Splitter verbunden wird. Telefon und DSL. So einigermassen verständlich?
        Wieso benötige ich ein neues Kabel?

        • Entweder ein neues Kabel TAE zu DSL oder ein TAE DSL Adapter auf das Y-Kabel am DSL-Teil stecken, aber nicht den Telefonadapter verwenden, da dieser nicht die mittleren beiden PINs belegt hat.

        • Ja, du benötigst ein anderes Kabel, das du kostenfrei im Telekom Shop erhalten solltest. Der TAE-RJ45-Adapter, der der F!Box beiliegt, legt das Signal an der FRITZ!Box auf die Pins für Telefon, nicht für DSL.

          • Hab noch mal meine FB angesehen. Leider hab ich doch nur eine 7170, und nicht wie ursprünglich geschrieben eine 7270!! Sorry war mein Fehler. Also die 7170 ist nicht Annex-J fähig. Ich denke, eine FB 7360 wäre ne gute Lösung. Da sind dann auch alle Kabel dabei, die ich benötige. Was meint ihr dazu?

          • Ja, mit der 7360 kannst du nichts falsch machen, wenn du keinen internen ISDN S0 Bus und kein 5 GHz WLAN benötigst. Der Lantiq Chipsatz ist OK.

          • Nein, einen internen ISDN SO Bus benötige ich nicht. ISDN soll die nicht können (lt. Rezensionen) Ich hab einen Analog-Anschluss.

    • Wohin geht denn das TAE-KABEL? In die DSL Buchse der Fritzbox?
      An dem Westernstecker müssen die mittleren beiden PINs belegt sein / das DSL-Signal anliegen.

  16. hab seit einigen Tagen einen Call and Surf Telekom Vertrag. Call and Surf IP. Leider kann ich eine Konfiguration mit meiner Fritz box 7270 nicht hinbekommen, die Auskunft von der Telekom sagt, ich müsste zwingend einen Speedportrouter W 724 v haben. Mit der Fritz box würde das auf gar keinen Fall gehen. Die ist nicht anex j tauglich (?).
    Könnt ihr mir einen Tip geben. wie ich wieder eine Internetverbindung hinbekomme? Es kann doch nicht sein, dass die Fritz box, mit der ich sonst sehr zufrieden bin, gegen ein schlechteres gerät austauschen muss.
    Vielen Dank schon mal für tips.

    • Die FRITZ!Box 7270 ist Annex-J-fähig (http://avm NULL.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/37_Unterstuetzte-DSL-Anschluesse/), sofern die aktuellste erhältliche Firmware drauf ist. Hast du das einmal geprüft?

      An welcher Stelle scheiterst du denn? Kommt keine Synchronisation zu Stande, oder kannst du dich nur nicht einwählen?

  17. Hi,
    habe einen BinTec R3502, betrieben zur Zeit an einem Anschluss mit NTBA/ Splitter. Nun beschaltet die Telekom die Leitung demnächst in der All IP Variante. Was bedeutet das für mein Setup: Synct der BinTec Router, der nach Annex B arbeitet, dann gar nicht mehr, oder kommt ein Connect zustande, eben nur mit nicht maximalen Upload? Gibt es bei Annex J Anschlüssen seitens der Telekom ein Fallback auf Annex B?
    Danke.
    Grüße,
    dempie

    • Die Telekom stellt die Anschlüsse leider nicht im Multimode bereit. Das bedeutet, dass ein Annex-B-Gerät an einem Annex-J-Anschluss generell nicht synchronisiert. Du wirst dir daher leider ein neues Modem suchen müssen, dass du ggf. vor den Bintec Router schalten kannst.

  18. Hallo,

    kann ich ein Allnet All0333CJ an einen annex J anschluss hängen, dahinter dann mein altes Speedport W501V betreiben (DSL16000) und dessen VoIP Telefonfunktion weiter nutzen? (Zwangsumstellung Telekom auf Annex J)?

    Wäre super wenn ein Profi weiterhelfen könnte….

    • Ich kenne den W501V selbst nicht, aber wenn ich mir die Anleitung so anschaue, scheint das nicht zu funktionieren, bzw. die Telekom Firmware bietet es nicht an. Die kann sich immer nur über den DSL Port verbinden.

      Es könnte gehen, wenn du den Speedport, der ja eigentlich eine abgespeckte FRITZ!Box 7170 ist, wieder in eine FRITZ!Box zurückverwandelst, indem du eine entsprechende Firmware installierst. Einfach mal nach “w501v fritzen” googlen… Dürfte sich auch in Sachen Funktionsumfang lohnen.

      • hab ich schon gemacht – ist eine fritzbox…^^ – also dann wird es wohl funktionieren hoffe ich…

        • Schau’ mal, ob du in der Bedienoberfläche “Internet über LAN 1” oder “Internet über LAN A” konfigurieren kannst. Wenn ja, sollte es funktionieren. Dann musst du nur das Modem an den entsprechenden Port hängen.

  19. Ich kann noch ein paar Infos zum Allnet All0333CJ beitragen:
    Dieses Modem ist eigentlich ein Modemrouter im Bridge-Modus.
    Es hat die IP 172.16.1.254, ist dort via Telnet erreichtbar (User: root, Passwort: coolwhite) und bietet auf Port 8235 ein Webfrontend (admin : coolwhite). Dort lassen sich alle möglichen Dinge einstellen, unter anderem VCI und VPI was das Modem zu Anschlüssen von zB Netcologne kompatibel macht.
    Bislang an einem Annex B Anschluss getestet ist das Modem genauso schnell wie das zuvor betriebene Castlenet AR700+ Modem von Netcologne, Infos für Annex J liefere ich gerne später nach.

    • hallo habe mir auch das allnet Modem bestellt.habe rev.C bekommen Stimme voll zu währe ein vollwertiger Router der in Bridge Modus ist. bei mein Annex j habe 6000 ram fb 7270 sync 5680/2210 allnet 5800/1904 als ersatzlosen reichte. Schade das es nicht die 2200 sind.

  20. Hallo Jens,

    ich habe deinen “Notizblock” interessiert gelesen, da ich einen neuen Telefon-/Internetanschluss der telekom bekomme. Möchte jedoch kein Speedport der Telekom und habe deshalb gemäß deinem “Notizblock” die “ALL500VDSL2 Rev. B” bestellt.
    Ein Bekannter hat mir jetzt mitgeteilt, dass das Gerät nicht VOIP-tauglich ist und ich mein Telefon (GigaSet ..) nicht anschließen kann.
    Was stimmt jetzt?

    Viele Grüße
    Armin

    • Sofern es sich bei dem Gigaset-Telefon um ein klassisches analoges oder ISDN-Telefon handelt, wirst du es in der Tat nicht an dem Allnet Router betreiben können, da der keine analogen oder ISDN Ports hat. Da könntest du nur VoIP Telefone direkt dran anschließen. Wenn du dein klassisches Telefon weiter betreiben möchtest, wäre eine FRITZ!Box die deutlich bessere (wenn auch teurere) Wahl.

      • Hallo Jens,

        danke für die Info.
        Was ist deiner Ansicht nach sinnvoller, den AllnetRouter zurückzugeben, oder ein VOIP-Telefon (hast dazu einen Tip?) zu kaufen.
        Viele Grüße
        Armin

        • Für alle Gigaset-Nutzer die zum IP-Anschluß downgraden 😉 (egal ob die Mobilteile vorher am Analog- oder ISDN-Anschluss hingen) kann ich die Fritz 7312 empfehlen. Ich denke, eine beliebige andere Fritzbox mit integrierter DECT Basis tut’s auch. Die Gigaset-Basis packt man bei dieser Variante weg oder nutzt diese nur noch als Ladestation und meldet die Gigaset-Mobilteile direkt an der Fritzbox. Das habe ich hier so in Betrieb (leider nur Annex-B aber trotzdem IP-Anschluss, und es funktioniert einwandfrei (bis auf die üblichen IP-Ausfälle, die z.B. im August ganz großes Thema waren)

        • Hi,

          ohne dass Du hier ganz genau angibst, um was für ein Gigaset-Telefon es sich da handelt und welche Mobilteile (falls mehrere oder unterschiedliche) kann man da auch keine wirklich hilfreichen Tipps geben. Eigentlich ist es besser, sich ein IP-Telefon anzuschaffen. Beim Gigaset wäre das aktuell das C430 IP (mit Anrufbeantworter das C430A IP). Ob Deine Mobilteile damit aber optimal zusammenarbeiten, kann man nur sagen, wenn man weiß, um welche es sich da handelt.
          Eine FRITZ!Box wäre durchaus eine Option, aber die Perfektion einer echten Gigaset-Basis erreicht man damit nicht (Reichweite, Umkehrsuche (Anzeige eines unbekannten Anrufers), Wetterdaten im Display usw.)

          • Analoge Gigasets haben das Problem, daß man die Anrufliste nicht abrufen kann mit der “Kuvert”-Taste, ansonsten funktionieren unsere alten S44 prima an Fritz/Speedport.

            Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, braucht man ISDN-Mobilteile, wie etwa Eurit 547, 557, 567, 577 etc. oder ein (Android, IOS etc.)-Smartphone mit Hometalk App und WiFi 😉

          • > Thomas Will schrieb am 9. Oktober 2014 um 00:41:
            > Analoge Gigasets haben das Problem, daß man die Anrufliste nicht abrufen kann mit der “Kuvert”-Taste

            Das hat mit analog nichts zu tun. Das Verhalten ist mit einem S44 von einer Gigaset-ISDN-Basis nicht anders. DECT ist übrigens digital. Allerdings ist nur wenig standardisiert, so dass gewisse Funktionen eben nicht herstellerübergreifend funktionieren.

            > Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, braucht man ISDN-Mobilteile

            Nein, man braucht kompatible Mobilteile. Aber auch nur, wenn man die integrierte DECT-Basis nutzen will.

  21. “Hilferuf”:

    Ich habe mit nun das Allnet ALL0333CJ bestellt.
    Weiß jemand, ob aktuell ein passendes Kabel für splitterlosen Anschluß dabei ist oder nur das Kabel für Splitter-Anschluß?

    Auf dem Bild des Datenblatts/der Bedienungsanleitung
    ftp://212.18.29.48/ftp/pub/allnet/dsl-modems/ALL0333CJ/ALL0333CJ_UM_DE.pdf (ftp://212 NULL.18 NULL.29 NULL.48/ftp/pub/allnet/dsl-modems/ALL0333CJ/ALL0333CJ_UM_DE NULL.pdf)
    (Seite 7 von 14)
    erkennt man, das es kein RJ45 sein kann, sondern ein RJ11 sein muß.

    Ich finde das verwirrend!
    Weil: Mein Speedport W900V wird mit RJ45 am DSL angeschlossen, mein Netgeat Router dagegen mit RJ11 (das dann auf RJ45 am Splitter geht).

    Habe nun etwas Panik, nächste Woche mit dem/den falschen Kabeln hierzustehen, gerade weil die ja anders belegt sind.

    Das Kabel der Telekom habe ich ja vorsichtshalber auch mal bestellt, bin gespannt, ob das auf RJ11 oder RJ45 geht.

    • Ich weiß leider nicht, was dabei ist. Ja, bei ADSL Endgeräten ist das leider mal RJ11 und mal RJ45, belegt sind immer die mittleren beiden Pins.

    • Habe gerade nochmal auf http://www.allnet.de/uk/allnet-brand/produkte/modems-router/modems-adsl/p/allnet-adsladsl2-modem-annex-b-und-j-all0333cj/ (http://www NULL.allnet NULL.de/uk/allnet-brand/produkte/modems-router/modems-adsl/p/allnet-adsladsl2-modem-annex-b-und-j-all0333cj/) geschaut. Der Lieferumfang ist zwar nicht gelistet, aber auf einem der Bilder sind auch die Kabel abgebildet, eines davon hat einen TAE Stecker. Sollte also dabei sein.

      • Ja, wollte mich nun nach einem Monat “IP Anschluß” auch mal wieder melden:
        Allnet Modem kam als Rev. C, welches das passende Kabel für die TAE-Box dabei hat, das Splitter-Kabel kam auch dazu.

        Hardwaremäßig ist Rev. C wohl ansonsten wie Rev. B:
        Bei DSL 16.000 habe ich knapp diesen Download 15.xxx…
        UL-Sync ist bei 1.900 und UL real bei 1.500-1.600, also alles wie vorher schon beschrieben hier.

        Gehört nicht ganz zum Thema: aber die Sprachbox zickt oft rum mit der Fehlermeldung “Für diese Nummer existiert zur Zeit keine Sprachbox.”
        Mehrmals Störung gemeldet, naja, mehrmal die Woche klappt es nicht.
        Evtl. muß man da auf ein Gratis-Angebot ala ringring.net oder cospace.de zurückgreifen, die funktionieren besser – und das Ganze noch völlig kostenfrei!

  22. Hallo Leute!
    Ich habe eine FritzBox 7490 mit Down 6,9kbit/s // Up 925kbit/s (1&1).
    Wollte mit den Zyxel VMG1312-B30A als Modem zwischen schalten. Lohnt sich das?

  23. Na ja, das ALL0333CJ bringt halt im Upload nicht mehr als 1,9MBit. Toll ist das nicht – man verliert 20% Uplink. Das tut bei nur 2,5MBit schon weh.

  24. Hallo,

    nach dem Durchlesen der Beiträge hier war/ist das einfache Allnet ALL0333CJ Modem mein Favorit für den Annex J Anschluß, weil es scheinbar für wenig Geld auch einen ordentlichen Upstream möglich macht.
    Werde mir das Teil wohl auch für den Umstieg im September bei Amazon bestellen.

    Jetzt war ich aber gestern beim Mediamarkt und bin (erneut) auf den
    Netgear DGN1000B (DGN1000B-100GRS)
    Router gestoßen, den ich vom letzten Jahr schon daheim habe, er aber nur “Annex B” können soll.
    Die Verpackung beim Mediamarkt sagt nun was ganz anderes, nämlich
    “Annex J geeignet”.
    Das Teil ist ein Router mit ADSL2+ Modem, 4x LAN (nur100Mb/s), WLAN mit 150 Mb/s und kostet 30-40 Euro und ich hatte mir das Teil als Reserve für meinen Speedport zugelegt. VoIP/DECT sind dagegen nicht integriert.
    Die neue Version hat wohl aber die Antenne innenliegend, meiner hat noch eine Stabantenne.
    Leider wird über dieses Modell nicht viel im Internet geschrieben.

    Bild von der Verpackung beim Mediamarkt “Annex J geeignet”:
    http://www11.pic-upload.de/30.07.14/1phrh4lkl7n.jpg (http://www11 NULL.pic-upload NULL.de/30 NULL.07 NULL.14/1phrh4lkl7n NULL.jpg)
    [img]http://www11.pic-upload.de/30.07.14/1phrh4lkl7n.jpg[img]

    http://www.mediamarkt.de/mcs/product/NETGEAR-N150-Wireless-ADSL2—Modem-Router-DGN1000,48353,462817,586567.html?langId=-3 (http://www NULL.mediamarkt NULL.de/mcs/product/NETGEAR-N150-Wireless-ADSL2---Modem-Router-DGN1000,48353,462817,586567 NULL.html?langId=-3)
    sagt leider nur “Annex B”

      • Hallo,

        nochmal ich…

        manche Mediamärkte verkaufen noch das “alte” DGN1000B, dieses ist NICHT Annex J fähig!

        Der Unterschied, wie ich an der Verpackung gesehen habe, ist, daß:
        Externe Antenne = KEIN Annex J
        Interne Antenne (neu ab Oktober 2013) ) = Annex J (außerdem Aufdruck auf der Verpackung, daß eben Annex J geeignet).

        Kann diese Aussage leider nur aufgrund der Verpackungen machen und einer E-Mail mit Netgear (ab Okt. 2013).

      • In einem anderen M-Markt habe ich heute das
        Netgear DGN2200B
        gefunden, ein Router mit 4x WLAN für Euro 47,95.

        Packung sagt auch hier “Annex J geeignet”.

        WLAN ist mit 300 Mb/s ggü. den 150 Mb/s beim DGN1000B.

        PS: will hier weder Werbung für den genannten Markt noch für diese spezielle Marke machen, aber nur diese Dinger stehen eben – außer den Fritzenboxen – meist in den Läden rum 😉

  25. Hi,
    hat jemand Erfahrung ob das Zyxel VMG1312-B30A als Modem am Annex J Anschluss die vollen 2,4Mbit synct und auch die volle Uploadgeschwindigkeit von ca. 240kb/sec durchlässt?

    • Hallo,
      habe mir nun das Zyxel VMG1312-B30A bestellt und angeschlossen. Die Syncrate liegt bei ca. 2500kbit/s (Upload). Im Modem (Bridge) Modus habe ich eine PFSense Firewall dahinter welche per PPPoE die Verbindung aufbaut. Dies klappt ohne Probleme. Der Durchsatz einer FTP Verbindung im Upload liegt jetzt bei mir zwischen 230-240kbyte/s.
      Nach Wochen und 5 verschiedene Modem/Router im Test scheint dies jetzt endlich die Lösung zu sein.
      Für den Zyxel VMG1312-B30A gibt es aktuell eine ganz neue Firmware: http://www.zyxelforum.de/viewtopic.php?f=33&t=7301 (http://www NULL.zyxelforum NULL.de/viewtopic NULL.php?f=33&t=7301)

      • Stimmt !
        Das Zyxel VMG1312-B30A funktioniert funktioniert super mit ANNEX J der Telekom. Bei mir ebenfalls im Bridge Mode an einem Asus RT-N66U mit tomato 1.28 shibby bulid.
        Habe es mir refurbised bei Ebay gekauft. 60 Euro aufwärts.
        Die neueste Firmware vorausgesetzt. Im Setup, muss
        man noch unter :
        Netzwerkeinstellungen -> Breitband -> Erweitert ->
        ANNEX J X = aktivieren setzen – fertig !
        Desweiteren gibt es ein schönes tool dafür, womit man diverse DSL Informationen auslesen kann. (DSLSTATS)
        http://www.s446074245.websitehome.co.uk/index.html (http://www NULL.s446074245 NULL.websitehome NULL.co NULL.uk/index NULL.html)
        Wie man sieht, seit 22 Tagen ohne resync :

        ============================================================================
        ADSL Training Status: Showtime
        Mode: ADSL2+ AnnexJ EU-60
        Traffic Type: ATM Mode
        Link Uptime: 22 days: 7 hours: 36 minutes
        ============================================================================
        ADSL Port Details Upstream Downstream
        Line Rate: 2.761 Mbps 17.243 Mbps
        Actual Net Data Rate: 2.736 Mbps 17.211 Mbps
        Trellis Coding: ON ON
        SNR Margin: 6.7 dB 6.0 dB
        Actual Delay: 5 ms 8 ms
        Transmit Power: 13.2 dBm 0.0 dBm
        Receive Power: 4.7 dBm 4.7 dBm
        Actual INP: 1.0 symbols 1.0 symbols
        Total Attenuation: 0.0 dB 0.0 dB
        Attainable Net Data Rate: 2.736 Mbps 18.448 Mbps
        ============================================================================

        • Klingt ja nach einem “runden” Gerät! Wobei ich aufgrund des Broadcom Chipsatzes da auch keine größeren Probleme erwartet hätte… aber man weiß ja nie. Und gerade Annex J ist ja für alle noch neu.

    • der Draytek 2860 kann es auch (selbst im Betrieb).
      Nach Rücksprache mit einem DrayTek Distributor können das viele Modem-Router von Draytek nach Installation neuester Firmware.

      • Danke für den Hinweis, das war mir bislang nicht bekannt.

        Irgendwie zeigt die FAQ unter https://www.draytek.de/faq-.html (https://www NULL.draytek NULL.de/faq- NULL.html) bei mir nichts mehr an, wenn ich eine Kategorie auswähle…

  26. Hilfe: Ein Stück weiter unten habe ich euphorisch erklärt, das der Speedport W724v als Modem wunderbar funktioniert. Nach einer Woche musste ich jetzt wegen was anderem den Firewall-Router (pfsense) neu starten. Seit dieser Zeit ist keine PPPoE Verbindung mit dem Speedport mehr möglich. Mit einem Allnet Modem geht der Anschluss ohne Probleme.
    Hat jemand eine Idee was ich noch tun könnte?

    • Ich habe jetzt das Speedport wieder zum T-Punkt zurück gebracht.
      Pfsense und der Speedport als Modem scheint nicht zuverlässig eine Verbindung aufzubauen. Ich konnte nicht herausfinden warum es wenige mal funktioniert hat.

      • Hallo Frank,
        es zwar schon eine Weile her, aber es kann sein, daß Du beim W724V die automatische Update(Easy……)eingestellt hattest und ein eventuelle neue FW die nur Modem-Funktion(oder PPPoE-Passthrough) nicht mehr enthalten hat.
        Beim W724V kann man sich mit der vorangegangene FW behelfen, was natürlich noch Typ A, B oder C abhängig ist.
        Ich glaube Typ B wäre für diese Möglichkeit geeignet. Weil bei Typ A geht es wohl von Anfang an nicht und über Typ C
        weiß ich leider nichts, aber Versuch macht klug.
        Da ich aber nur bis hierhin gelesen habe, deshalb glaube ich, daß sicher von andere Seite schon eine bessere Antwort
        gegeben wurde.

        Conni

  27. Gibt die Möglichkeit Annex J zu fordern?

    Hintergrund:

    Vor einem halben Jahr habe Ich einen Neuanschluss beauftragt… Mir wurde selbstverständlich ein IP-Anschluss angedreht… Eingelesen, dann viel das Wort Annex J (mehr Upload= logisch bei VoIP) ich habe mich darauf vorbereitet… Ca. 2 Monate hat es gedauert bis ich feststellen durfte das Annex B geschalten wurde…

    Jetzt fehlt mir selbstverständlich ständig der zusätzliche Upload…

    • Ist mir leider nicht bekannt, ich denke, das hängt von einem netten Supporter an der Hotline ab. Wenn die wollen, können die eine Menge bewegen.

    • Was steht denn für ein Tarif in der Rechnung?
      Wenn es einer mit IP ist / ohne Splitter dann sollte das auch geschaltet sein.
      Ansonsten den Tarif wechseln auf einen Tarif mit “ohne” Splitter wechseln.
      Kleiner Tipp: unter onlinekosten.de gibt es im Forum einen Sammelthread bezüglich Annex J dort kann man Fragen stellen und es sind auch Kollegen von der Telekom dort vertreten die solche Sachen klären können.

  28. Statusupdate volle Uploadgeschwindigkeit als Modem:
    Habe mir jetzt einen Speedport W724V Typ A besorgt. Neueste Firmware aufgespielt (4/2014). Achtung!!! Achtung!!! Der Menüpunkt “Gerät als Modem nutzen” wird nicht mehr angezeigt, jedoch ist die Funktion jetzt immer aktiv. Nun kann ich endlich an meinem neuen Anschluss die volle Uploadgeschwindigkeit von ca. 230-240kb/s als Modem nutzen.

  29. Der TELEKOM Speedport W723V kann als Modem genutzt werden und schafft die volle Uploadbandbreite. Ist natürlich als Modem teuer.

    Marcus

    • Hallo,
      ist es der Typ A oder Typ B. Typ B ist von Arcadyan und da wird im Telekom Forum von einem Annex J Upload Bug (voller sync aber geringer Durchsatz) berichtet.

      • Muss wohl der Typ “B” sein. Typ “A” kann kein Passthrough. Wurde außerdem Ende 2012 gekauft. Da gab es wohl keinen Typ “A” mehr.

        Durchsatz war aber immer OK (speedtest.net).

        Marcus

  30. Hallo nochmal.
    Gibt es irgend jemand der weis welches Annex J fähiges MODEM den vollen Upload Durchsatz von 240kb/s schafft? Es kann natürlich auch ein Router der sich als Modem benutzen lässt sein.

  31. Hallo,
    hier meine Erfahrung mit dem Allnet ALL0333CJ, D-Link 321B und Speedport Entry
    Das Allnet und D-Link (Firmware 1.12) syncen im Upload mit ca. 1800-1900kbit/s.
    Das Speedport Entry synct mit ca. 2600kbit/s jedoch ist der reale Upload nur ca. 160kbyte/s beim Allnet und D-Link ca. 180-190kbyte/s.

    Gibt es denn im Moment kein Modem/Router der PPPOE Passthrough hat voll synct und auch die volle Geschwindigkeit ausreizt?
    Eine Fritzbox 7490 am gleichen Anschluss synct mit 2400kbit/s und der Upload ist real 240kbyte/s. Diese unterstützt leider kein pppoe passthrough.

    • Danke für deinen Erfahrungsbericht. Das sind wirklich krasse Unterschiede, die ich so nicht erwartet hätte.

      Die FRITZ!Box 7490 kannst du natürlich als reines Modem betreiben, aber damit verlierst du natürlich alle Router- und VoIP-Funktionen.

        • Ja. Das sind zwei unterschiedliche Betriebsarten.

          * Modem Betrieb heißt, dass die FRITZ!Box nur noch als reines Modem fungiert und du deine PPP Session ausschließlich von einem eigenen Router aufbaust. Ich habe es aktuell nicht überprüft, aber ich wüsste nicht, dass diese Betriebsart entfernt wurde.

          * PPPoE PassThrough gab es früher mal. Das bedeutet, dass du neben der PPP Session, die die FRITZ!Box aufbaut, noch eine zweite PPP Session aus dem LAN heraus aufbauen kannst. Das ist eine ziemliche Sonderlocke, die man nur in sehr speziellen Konstellationen hat.

          • AVM unterstützt das aktuell nicht mehr, kann man auch nachlesen. Ich habe selber eine 7270 mit uralter Firmware als Modem laufen. Mit aktueller Firmware wird der Modembetrieb nicht mehr unterstützt!

          • Also dass in den FRITZ!Boxen von AVM standardmäßig kein Betrieb mehr als reines Modem vorgesehen ist, das geht ja nun schon mind. 2 Jahre so. Allerdings gibt es seitdem auch genauso Tricks, wie es dann trotzdem noch geht. Wenn man nach FRITZ!Box als Modem googelt, findet man als erstes das hier: http://www.heise.de/ct/hotline/Fritzbox-als-VDSL-Modem-1447058.html (http://www NULL.heise NULL.de/ct/hotline/Fritzbox-als-VDSL-Modem-1447058 NULL.html), es gibt aber auch noch etliche andere Anleitungen (z. B. im IPPF). Es geht jedenfalls auch mit aktueller Firmware. Warum AVM diesen Schritt letzten Endes so geht, weiß ich auch nicht. Ich nehme an, dass man einen solchen Betrieb nicht mehr möchte und dass es zukünftige Hardware tatsächlich nicht mehr unterstützt, weil das Modem anders in die FRITZ!Box eingebunden ist.

    • Der Speedport Entry hat den Upload Bug auch noch mit der aktuellen Firmware 1.03 von 07/2014.

      Laut Telekom Forum tritt das gleiche Problem auch beim 724 Typ B auf. Der Routen sync mit 2400 kBits upload – real werden aber nur 1300-1400kBytes erreicht.

  32. Hier meine Erfahrungen zu Vigor 130 von Draytek und Telekom Speedport W724V Typ A. Mein Anschluß laut Telekom Meßmodem ~2500 kbit Upload, ~13000 kbit Download. Den Download von ~13000 kbit haben beide Modems erreicht.

    Vigor 130 synct bei ~1900 kbit Upload (Firmware war 3.7.5). Vier alternative Firmwares wurden mir angeboten. Die ersten 3 änderten nahezu nichts. Die letzte synct zwar mit ~2400 kbit, aber es werden danach irgendwie keine Daten übertragen. Fazit: max ~1900 kbit Upload.

    Speedport W724V (Typ A) synct mit ~2450 kbit Upload und funktioniert

    Bei beiden Geräten interessierte mich nur der Betrieb als Modem.

    • Das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

      Der Speedport synct mit 2,5MBit – auch als Modem.

      Ein Bintec Annex-J Router (RS232-J) schafft auch die 2,5MBit.

      Alle anderen Modems schaffen im Upload nur 1,9MBit.

      Gruß, Marcus

      • Auch euch vielen Dank für euer Feedback! Schade, dass die Hersteller so sparsam mit Informationen zum verwendeten Chipsatz umgehen. Wäre evtl. hilfreich, um Gemeinsamkeiten zu finden.

    • Hinweise zum Draytek Vigor 130:
      Der Modemcode 4 (Firmware …3.7.5_modem4) ist perfekt für Annex J. An meinem Anschluss synct er mit 16900 down / 2700 up (FritzBox 7390: 16500 / 2300).
      Allerdings, und das ist wichtig, muss im Router die MTU auf 1476 reduziert werden, sonst findet keine Datenübertragung statt.

  33. Kurze Anmerkung von mir: wir haben einen Annex-J Anschluss der Telekom (RAM 6000) und ich habe jetzt mit zwei aktuellen DSL-Modems getestet:
    Allnet ALL0333CJ und D-Link DSL-321B (jeweils neueste Firmware installiert). Beide Geräte synchronisieren mit identischen Geschwindigkeiten (5,5MBit/s DOWN, 1,9 MBit/s UP) und funktionieren einwandfrei. Das D-Link Modem bietet im Gegensatz zum Allnet ein Webfrontend und damit auch die Möglichkeit die Synchronisationsrate auszulesen. Von der Verbindung sind in meinem Fall beide Geräte identisch.

    Bis vor kurzem hatten wir eine Fritz!Box 7270 V2 im Einsatz, welche gleiche Downloadgeschwindigkeiten erreichte, allerdings einen etwas höheren Upload (2,2 MBit/s). Dies Werte darf man sicher nicht verallgemeinern. Sie zeigen allerdings in meinem Fall die geringen Unterschiede.

    • Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Sowas ist immer besonders hilfreich. Schade, dass der Upstream immernoch so stiefmütterlich behandelt wird von den Herstellern. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen aus dem Labor.

    • Grundsätzlich kann es keine reinen Modems mit Telefonanschluss geben – ein Modem ist nur ein Medienkonverter zwischen DSL und Ethernet und kann keine Daten für Telefonie ein- oder auspacken.

      Router bzw. Modemrouter mit Telefonie (VoIP mit Analog/ISDN/DECT) habe ich hier leider nicht separat gekennzeichnet. Die Idee ist eigentlich gut…

  34. Hallo,
    leider unterstützt keines der genannten DSL Modems den vollen Upstream. An meinem Annex-J Anschluss schaffen sowohl ein Telekom Router als auch der Bintec RS232j 2.4 MBit Upstream.

    Das Allnet ALL0333CJ und auch D-Link DSL-321B (Rev. Z) schaffen leider nur einen Upstream von 1.9 MBit. Im DSL-321B war die neueste FW 1.09 drin.

    Gruß, Marcus

    • Hm, das ist ungewöhnlich. Eigentlich sollten beide von dir genannten bereits angepasste Annex-J-Filter haben. Du hast auch ohne Splitter getestet?

      • Klar, da ist natürlich kein Splitter dazwischen.

        Der Upstream hängt bei 1,95 MBit. Dieser Wert taucht öfter mal auf. Auch alte Fritzboxen kommen nicht höher. Entweder da ist die Implementierung nicht OK oder die Filter blockieren einzelne Frequenzen die für den vollen Upstream nötig ist.

        • Wie hoch sollte den der Upstream sein?

          Also meine Leitung gibt max. 3 her und haben tue ich 1,9 mit dem allnet auch mit der FB geht hier nicht mehr durch.

          • Keine Ahnung was die Leitung offiziell hat.

            Der Bintec Router genauso wie der von der Telekom synct mit rd. 2380 KBit brutto. Beim Speedtest kommen dann netto 2 MBit raus.

            D-Link / Allnet syncen mit 1950KBit – netto gibt das dann rd. 1600 KBit.

            Gruß, Marcus

  35. Hi Ihr.

    ich habe mir mal die 7312 von 1u1 bestellt habe erfolgreich degebrandet also nicht mehr 1u1.

    neueste firmeware drauf .alles eingestellt.

    sie synct mit 5630 download und upload 2199 upload.

    törabstandsmarge dB 7 download 6 upload
    Leitungsdämpfung dB 43 download 23 upload
    Leistungsreduzierung dB 0 download 0 upload

    bis jetzt läuft sie gut .

    mfg ronny

      • habe es hier gemacht.

        per ftp

        http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=203652 (http://www NULL.ip-phone-forum NULL.de/showthread NULL.php?t=203652)

        bisl weiter unten.

        nach den ftp dings habe ich von der avm (also zuerst bevor du irgendwas machst)die neueste fw runtergeladen.
        zweimal resett gemacht also werks einstellungen.

        also sie läuft und läuft.

        das gute is die 7312 braucht 5 volt mein dlink switsch auch so spare ich nen netzteil besorge mir nen 5 volt 3-4 amper netzteil und speise alle beide.
        mein raspberrypi bzw mein beagleboard der mein server is bekommt dann auch noch strom.

        mfg.

        • Hab es so gemacht. Effektiv macht es keinen Unterschied. Der Download lt. FB ist 1300 (statt 2500 mit allnet) und der Upload is 1983 (statt 1500 mit allnet)

  36. Ich habe hier ein AllNet Modem und eine Fritzbox sowie das DLINK Rev. Z Modem.

    Die FB ist eine 7270 und voll für den Hintern.
    Das DLINK Modem macht einen genialen Download aber der Upload is mit 600k ebenfalls für den hintern.
    Am besten is das AllNet Modem mit einem Upload von knapp 2 Mbit und einen gutem Download.
    Ich muss dazu sagen der Download des Dlink ist besser.

    Soviel zu meiner Erfahrung und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    • Danke für dein Feedback! Das deckt sich ungefähr mit meinen Erfahrungen aus dem Labor. Das AllNet Modem liegt beim Downstream leider immer hinten. Die F!B 7270 wurde vor Einführung von Annex J entwickelt und ist von der Eingangsfilterbeschaltung her für Annex J daher nicht optimal.

    • Das mit der 7270 kann ich nicht bestätigen. Selbst die Version 1 schafft bei mir einen Upload bis 2700 Mbit, besser als aktuell meine 3370. Das beste Modem/Router was ich bisher bei Annex J im Einsatz hatte war das der Fritzbox 7320. Bei der 7270 liegt das wahrscheinlich eher am Alter der Elkos. Am Besten die kleinen alle tauschen dann sollten die Werte besser werden.

      • Ich habe hier leider keinen Annex J Anschluss mit vollem Upstream, darum kann ich das leider nicht nachtesten. Das mit der 7270 überrascht mich, das hätte ich so nicht erwartet. Ist aber schön zu hören.

        • Immer wieder meine Rede die 7270 nur als Modem konfiguriert (alte Firmware) läuft astrein am AnnexJ Anschluß. Ich hab allein 5 Bekannte die jetzt alle zur 7270 gegriffen haben, weil so teuer ist das “alte” Ding nicht mehr um sie als Modem zu missbrauchen und sie macht vollen Speed also bei allen was die Leitung hergibt, meist über 2 Mbit/s.

          • Als Modem zu nutzen? Mit welchen Firmwarestand soll das gehen der auch Annex J kann? Würde ich sogar nochmal antesten wollen.

          • Hatte ich weiter unten schon mal erwähnt, (FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270_v3.04.88.recover-image.exe). Alles was danach kommt geht sie nicht mehr als reines Modem! Sollte zu finden sein, falls ne andere Version halt nach der 88 suchen. 86 bei der v1 tut es auch…

          • Ich sollte vielleicht noch dazu sagen ich habe nur 3m down und 2m up. Wenn die FB beides gleichzeitig hinbekommt wäre das traumhaft.

          • Also meine fb 7270 v3 habe download 5700 und upload 2200. Is echt cool. Ich möchte aber zum dlink greifwn. Laut eure post glaube ich werde ich mir mal eine 7312 von 1und 1 besorgen und mal guggen wie die synct. Nochmal zir 7270 welche firmeware hat noch das modem zum ein schalten.

          • Ronny das kommt auf die Version an ich habe eine v2 und die Version:

            2.54.05.05 drauf die kann noch modem die Ergebnisse einer Messung sind noch niederschmetterder als die Ausgabe der FB siehe unten.

        • So nach dem ich das gelesen habe:

          Firmware Downgrade der 7270, so dass diese wieder als reines Modem arbeitet.

          Hier die Tatsachen:

          FB 7270:
          DOWN: 1165 Kbit/s
          UP: 761 Kbit/s

          AllNet:
          DOWN: 1913 Kbit/s
          UP: 1038 Kbit/s

          Mein Anschluss bietet MAX:
          3500Down (also der LAM)
          2200UP (also der LAM)

  37. Hej,

    habe bei Asus den DSL-N66U gefunden. Der soll laut Spezifikation Annex J unterstützen und klingt sehr interessant. Habe hier bei Kabel BW den RT-AC68U und bin begeistert von dem Gerät. Da ich bald umziehen werde, werde ich mir wahrscheinlich den DSL-N66U zulegen.

    Grüße

    nic

      • Zja laut Asus ist aber kein splitterloser Betrieb möglich (;

        Habe daraufhin ein D-Link 321B rev. Z am WAN Port zwischengeschalten

        Nur irgendwann habe ich dann doch erfahren das bei mir noch B geschalten wurde … ?!

  38. hallo ich habe hier eine fb7270 und unter dsl info steht download 5670 upload 2210 .
    nun habe ich mal mit einen speed test getestet und mein fb schaft nur 1,4 mbit upload .was is den eigendlich das maximale upload von der fb.

    oder mus ich da noch was eintragen.
    mfg ronny

    • Ich denke nicht, dass die F!Box hier der limitierende Faktor ist. Ich gehe mal davon aus, dass du bei den Interneteinstellungen gewählt hast, dass er die Geschwindigkeit automatisch ermitteln soll (ist die Standardeinstellung), dann ist soweit alles OK.

      Hast du bei deinem Anbieter wirklich einen Tarif gebucht, der 2 MBit/s im Upstream zulässt? Wie hast du getestet?

      • Mich würde interessieren wie Du den Speedtest durchführst? Viele Speedtest Seiten sind leider nicht sehr aussagekräftig…Mach mal über FTP nen Upload…wenn die Fritzbox 2,2 anzeigt sollten netto schon 2 MBit/s rüber kommen. Ich hab selber ne 7270 und die schafft das definitiv vom Modem her, was andere Hersteller nicht schaffen!

  39. Das ganze Technik gefasel ist ja alles recht und schön. Nur würde mich brennend interessieren, wie man die Congstar Komplett Box dazu bewegen kann, sich mit T- Com DSL zu verbinden.
    Denn angeblich soll die Comgstar Box mit dem Speedport W503V baugleich sein.
    AnschlusskennungT-Online-Nummer#Mitbenutzernummer@t-online.de und / oder
    AnschlusskennungT-Online-NummerMitbenutzernummer@t-online.de (AnschlusskennungT-Online-NummerMitbenutzernummer null@null t-online NULL.de)
    funktionieren definitiv nicht !!

    • Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten, da ich kein T-Online Kunde bin. Die T-Online Hotline sollte dir hier aber weiterhelfen können.

      • Gute Frage das wüsst ich selber gerne *fg, denn beim Googlen bezüglich meines Problems (und wohl dank wp seo gedönse *fg) bin ich offensichtlich Hier her glotzt worden. Trotzdem danke für Deine sehr schnelle Antwort 🙂

    • Ich hatte das Problem heute auch mit dem Speedport w503v, die Lösung ist ein spezielles Kabel das statt des Splitters angeschlossen wird.
      http://www.amazon.de/dsl-kabel-f%C3%BCr-basierten-anschluss/dp/B00C4RXBV2 (http://www NULL.amazon NULL.de/dsl-kabel-f%C3%BCr-basierten-anschluss/dp/B00C4RXBV2)
      Damit funktioniert es, die Synchronisation mit dem DSLAM wird damit angeschoben. Hat mir der Telekom Mitarbeiter für lau gegeben. Ich denke die gibts auch im Telekom Shop für lau , wenn man sagt man hat einen W504v.

      • Normalerweise sollte ein Splitter die Synchronisation nicht behindern, sondern schlimmstenfalls die Bandbreite im Upstream reduzieren. Sehr merkwürdig.

  40. Hallo und schönen Sonntag, habe den Artikel mit Interesse gelesen.
    Habe eine Frage, die sicher woanders besser wäre aber wo?
    Habe ein AR-7186WnA ModemWLANRouter von edimax, der ein MiniSplitter dazu hat und 2 RJ12 Strippen 2pol. aber crossover. Nach allehand Experimenten mit Adapter zu 1:1 usw., komme ich nicht ins I-Net.Die DSLsynchronisierung findet erst garnicht statt.Habe mir dazu die VPI und VCI usw. Werte von der Teöekom gesucht.
    Bitte um Hilfe oder Hinweis. MfG Hergis

    • Wenn ich das richtig sehe, ist der AR-7186WnA ein Annex A Gerät. An welche Art DSL Anschluss willst du den in Betrieb nehmen?

      VPI/VCI sind in Deutschland fast immer 1/32, aber wenn DSL schon nicht synchronisiert, sind die erstmal völlig irrelevant. Wenn die falsch sind, klappt nur die PPPoE Einwahl nicht.

  41. Ach übrigens weil hier immer wieder Lancom Geräte erwähnt werden, die ja absolut im Profibereich angesiedelt sind und auch berechtigter Weise Kohle kosten. Ich habe einen 1781 AW an meinen Anschluß getestet und da war bei 1900 kbit/sec im Upload schluß… wie auch beim 2850 von Draytek. Also die verbauten Modems von Lancom und Draytek sind am Annex J Anschluß nicht zu empfehlen! Die syncen zwar, aber bringen bei weiten nicht den möglichen Speed. Bisher habe ich nichts ebenbürtiges zu ner 7270 gefunden im Bezug auf Leitungskapazität.

  42. Draytek Vigor 130 bringt mit der jetzigen Firmware keinen Sync an meinem Standard Telekom Annex J (Splitterloser Anschluss) zusammen. Absolut entäuschend…das schafft selbst dieses schlechte Allnet Ding… Muss ich weiterhin meine 7270 mit alter Firmware (88) als DSL Modem missbrauchen um vernünftigen DSL Speed zusammen zu bringen

      • Ja habe ich gestern, ich werde berichten! Hab das Ding nach 10 Tagen Wartezeit, weils ja neu aufm Markt ist erst gestern bekommen und gleich ne mail gesendet! Ne Ticketnummer habe ich schon mal :-).

        • So ich habe heute vom Draytek Support vier verschiedene Firmwareversionen bekommen. Alle 4 Versionen synchronisieren sich an meinen Annex J Anschluß mit gleichen Speedergebnis:
          Draytek: 5628/1892
          AVM 7270: 5629/2365
          Nach wie vor bei 1900 kbits ist bei Draytek schluß, schade!

  43. Seit heute gibt es von Draytek den Vigor130 (https://www.draytek.de/produkte/1-modem-router–modems/260-vigor130.html (https://www NULL.draytek NULL.de/produkte/1-modem-router--modems/260-vigor130 NULL.html))

  44. Hallo,

    jemand der einen ANNEX J Anschluss besitzt und nach einem passenden DSL Modem such, sollte einmal das AR860 von Sphairon ins Auge fassen. Ob ANNEX J damit wirklich funktioniert, kann ich leider an meinem ANNEX B Anschluss nicht testen. Da man das Modem (meist in der VERSATEL Variante) bei Ebay aber für 10 € nachgeworfen bekommt, sollte es einen Versuch wert sein.
    siehe :
    http://wiki.mhilfe.de/index.php?title=Sphairon_AR860 (http://wiki NULL.mhilfe NULL.de/index NULL.php?title=Sphairon_AR860)

    Das Modem bietet diverse Möglichkeiten für den DSL Anschluss features einzustellen. Laut dem Routertech Setup wird auch ANNEX J unterstützt.
    folgende Modulations Typen lassen sich dort einstellen :

    ADSL_G.dmt
    ADSL_G.lite
    ADSL_G.dmt.bis
    ADSL_G.dmt.bis_DELT
    ADSL_2plus
    ADSL_2plus_DELT
    ADSL_re-adsl
    ADSL_re-adsl_DELT
    ADSL_ANSI_T1.413
    MULTI_MODE
    ADSL_G.dmt.bis_AnxI
    ADSL_G.dmt.bis_AnxJ
    ADSL_G.dmt.bis_AnxM
    ADSL_2plus_AnxI
    ADSL_2plus_AnxJ
    ADSL_2plus_AnxM

    Zunächst muss jedoch die Routertech Firmware aufgespielt werden !
    Dazu bei :
    http://www.routertech.org (http://www NULL.routertech NULL.org)

    den Firmware File :
    comment:
    1-Port non-wireless (psp bootloader
    routertech-ar7rd-pspboot-1port-firmware-20120130.zip [10.79 MiB]

    Den Firmware File im “annexb” Verzeichnis mit der Sphairon Firmware aufspielen .
    Nach erfolgreichem Flash ist das Modem unter 192.168.1.1 erreichbar.
    user: Admin pass: Admin
    Um die DSP DSL features ändern zu können, benötigt man noch
    den “Router Stats Logger”

    siehe :
    http://www.neolics.com/index.php?s=software&p=1 (http://www NULL.neolics NULL.com/index NULL.php?s=software&p=1)

    Im Programm lassen sich unter ADVANCED lassen sich die DSP Parameter verändern.
    Für “ANNEX J” muss unter advanced->DSLPC0
    ein Haken bei :
    9. ( ) Enable Seamless Rate Adaptation Feature in Showtime
    0: Disable (default)
    1: Enable Seamless Rate Adaptation Feature in Showtime. This mode is only available if the DSLAM supports SRA as per G.992.3 & G.992.5 Standards.
    (Note: This feature will be available starting on D6.2)

    viel spass beim tüfteln !

      • Kein Thema

        Halte mich bitte auf dem Laufenden ob es funktioniert – würde mich interessieren.
        Das AR860 läuft bei mir seit 5 Jahren mit der Routertech Firmware ohne Probleme und ohne resyncs mit ANNEX B
        am Telekom DSLAM mit DSL-16000

        🙂

        • Ich hab momentan keine Pläne, das auszuprobieren – ich kümmer’ mich quasi beruflich um das Thema, für mich sind nur Geräte relevant, die in größeren Stückzahlen erhältlich sind und auch Herstellersupport genießen… Sorry.

    • Hallo,

      ich habe ein AR860 V2 hier und wollte es mit Annex J testen.
      Routertech FW 8.2 habe ich eingespielt.
      Meine Verbindng zu T-Online konfiguriert. So weit so gut.
      Mit dem Router Stats Logger komme ich auf den Router und die Option 9 wird auch angenommen, aber ich kann keine der DSL-Optionen nach Multimode auswählen.
      Mit Multimode versucht das Modem zwar zu synchronisieren, aber es gelingt nicht. Noch irgendeinen Tipp?

      Gruß
      Peter

      • Du schreibst routertech firmware “8.2” ?
        Die aktuelle Routertech Firmware ist die V3.97
        Hast Du auch die Firmware für “ANNEX B” geflasht ?
        Kann man ja ablesen im Routerstatslogger… :

        ATM Driver version:[7.05.01.00]
        DSL HAL version: [7.05.01.00]
        DSP Datapump version: [7.05.00.20] Annex B
        SAR HAL version: [01.07.2c]
        PDSP Firmware version:[0.54]

          • Ok,
            dann würde ich einfach mal die V2.97 einspielen und damit testen. Dann sollten auch die restlichen Modulations Modi anwählbar sein.

          • Lt. ModemWiki ist die 2.8 die letzte Firmware die in das Modem wg. des begrenzten RAM geladen werden kann…

          • Das Modem-Wiki ist veraltet. Wenn dem so wäre könnte ich dir dies hier nicht tippen.
            Bei mir läuft die V2.97 in einem AR860 mit
            ANNEX B und ADSL2_PLUS.
            Wichtig ist nur, das man auch die 2mb Flash Version benutzt.

          • So, FW 2.97 ist drauf. Leider ist die Auswahl Annex J immer noch nicht möglich, die Hand erscheint aber der Button kann nicht markiert werden. Gibt es eine bestimmte Vorgehensweise zum Speichern / Übernehmen in den Router?
            Er zeigt mir im Router Stats Logger an das Punkt 9 angehakt ist, allerdings ohne Effekt im Router…

      • Du hast recht !
        Ich habe mich gerade nochmal in meinem AR860 eingeloggt,
        die Modulationstypen die unterhalb von “MULTIMODE” aufgeführt sind, lassen sich nicht anwählen – nur die darüber.
        Wenn man genau hinschaut, sind die Kästchen ausgegraut 🙁
        Na das wars dann wohl mit dem Test , warum schreiben die sowas rein …?! anyway

  45. Hallo, ist das Modem “D-Link DSL-321B (Rev. Z)” bereits bekannt? Es wird vom Hersteller eindeutig als Annex J – fähig bezeichnet: http://www.dlink.com/de/de/home-solutions/connect/modems-and-gateways/dsl-321b-adsl-2-ethernet-modem (http://www NULL.dlink NULL.com/de/de/home-solutions/connect/modems-and-gateways/dsl-321b-adsl-2-ethernet-modem) Im Handbuch auf der Herstellerseite ist das Userinterface dargestellt, dieses ähnelt m.E. dem des ALL0333CJ so auch die Anordnung der Buchsen. Gibt es Erfahrungen mit dem Gerät, insbesondere mit der Übertragungsrate 2/24 MBits?
    Gruß ALF

    • Danke für den Hinweis. Ich habe es in der Tat kürzlich im Versandhandel entdeckt, gekauft und einem Kurztest im Labor unterzogen, der aber noch nicht abgeschlossen ist. Die ersten Tests der Syncrate sind aber nicht allzu vielversprechend, was dem verwendeten MediaTek Chipsatz zuzuschreiben sein dürfte. Wunder sind da nicht zu erwarten.

      Technisch unterscheidet es sich deutlich vom ALL0333CJ, welches einen Lantiq-Chipsatz nutzt. Die Web Oberfläche habe ich mir noch nicht angeschaut, beim D-Link handelt es sich jedoch scheinbar um einen vollwertigen Router, während Allnet das ALL03333CJ nur als reines Modem konfiguriert.

      • Das DSL 321B ist ein reines Modem, macht keine Routing Funktionen. Soweit ich weiss kann man maximal noch nen DHCP anschalten im Web Interface.

        Macht es denn volle Leistung am J Anschluss? Ausgewiesen ist es ja mit 2 mbit up

      • Hallo Jens, hast Du mittlerweile neue Erkenntnisse zum Modem “D-Link DSL-321B (Rev. Z)”? Habe gesehen, daß der Hersteller nun die zweite Annex-J-fähige Firmwareversion (1.09) zum Download bereitstellt. Vielleicht hat sich etwas verbessert? Gruß ALF

  46. Im Forum von onlinekosten.de gibt es einen Erfahrungsbericht zur EasyBox 802 mit Annex-J fähiger Firmware:

    http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?p=2222193#post2222193 (http://www NULL.onlinekosten NULL.de/forum/showthread NULL.php?p=2222193#post2222193)

  47. Die Easyboxen 602 (Firmware 20.02.234 vom 08.05.2013, 802 (Firmware 20.02.235 vom 08.05.2013) , und 803 (schon länger) können mittlerweile mit aktueller Firmware auch alle Annex J – allerdings ist der upload beschränkt auf maximal ca. 1900 kbits auch an guten Leitungen. Ursache ist der fest eingebaute DSL Splitter der dem annex J den unteren Frequenzbereich abschneidet.
    Mit einer Easybox 602 konnte ich es selbst testen und die funktion bestätigen.

    siehe hier versionshistorie mit offizeiller annex J unterstützung :
    http://hilfe.vodafone.de/system/selfservice.controller?CONFIGURATION=1003&LEVEL_ID=170913&PARTITION_ID=1&CMD=VIEW_ARTICLE&LANGUAGE=de&COUNTRY=de&FEATURE_TOP_ID=170914&PARENT_TOPIC_ID=170914&TOPIC_ID=170913&ARTICLE_ID=93553&DISPLAY=DEVICE&HANDLERMODE=NOJSPAGE&INDEX=1 (http://hilfe NULL.vodafone NULL.de/system/selfservice NULL.controller?CONFIGURATION=1003&LEVEL_ID=170913&PARTITION_ID=1&CMD=VIEW_ARTICLE&LANGUAGE=de&COUNTRY=de&FEATURE_TOP_ID=170914&PARENT_TOPIC_ID=170914&TOPIC_ID=170913&ARTICLE_ID=93553&DISPLAY=DEVICE&HANDLERMODE=NOJSPAGE&INDEX=1)

  48. Der Edimax AR-7186WnA/ AR-7186WnB funktioniert laut Spezifikation in V6 an AnnexJ-Anschlüssen.

    http://www.edimax.com/images/Image/datasheet/Wireless/AR-7186WnA_B/AR-7186WnA_WnB_Datasheet_2013Jan07_V6.pdf (http://www NULL.edimax NULL.com/images/Image/datasheet/Wireless/AR-7186WnA_B/AR-7186WnA_WnB_Datasheet_2013Jan07_V6 NULL.pdf)

  49. kann mir jemand einen Erfahrungswert zu einem der folgenden Router nennen? ob die nun wirklich Annex J können?
    http://geizhals.de/tp-link-td-8816-a519607.html (http://geizhals NULL.de/tp-link-td-8816-a519607 NULL.html) Bei diesem steht bei einigen Anbietern er wäre nicht für Deutschland und das umstellen via Telnet scheint nicht bei allen zu gehen.
    http://geizhals.de/tp-link-td-8817-adsl2-modem-a523064.html (http://geizhals NULL.de/tp-link-td-8817-adsl2-modem-a523064 NULL.html) bei diesem scheint es das selbe Problem zu sein.
    http://geizhals.de/tp-link-td-w8951nb-a772374.html (http://geizhals NULL.de/tp-link-td-w8951nb-a772374 NULL.html) Bei diesem scheint Annex J nicht zu 100% unterstützt zu sein.
    Gibt es einen Router in der Preisklasse 10 bis 30 Euro der es definitiv kann?

    gruß Leo

  50. Netgear DGND3800B, den habe ich mir bestellt, soll diese Woche noch ankommen… Hatte fälschlicherweise gedacht das meine Easybox a601 genügt aber das war ein Irrtum… Von Allnet soll es wohl auch einen Router geben der aber iwi nirgends lagernd ist. Der wäre rund 50% günstiger als das Teil von Netgear. Hier mal die Bezeichnung und der Link http://www.allnet.de/1653.html?&tx_mmallnetproductplugin_pi1%5BshowUid%5D=852091&cHash=569190baf3f0d772a6abb77e0bb50635 (http://www NULL.allnet NULL.de/1653 NULL.html?&tx_mmallnetproductplugin_pi1%5BshowUid%5D=852091&cHash=569190baf3f0d772a6abb77e0bb50635)

    • Und was taugt der Netgear DGND3800B nun?

      Allnet hat zwei Modem-Router mit Support für Annex J im Programm. Beide sind aktuell bei einigen Händlern als lieferbar oder sogar lagernd gelistet: Allnet ALL02400N und ALL500VDSL2 Revision B.

  51. Hi,
    ich hab hier ein TD-8840T Version “4” bekommen. Dieser soll auch Annex-J können, nur leider wohl nicht das Telekom Annex-J – ich bekomme keine Verbindung hin. Das was bei V2 und V3 wohl noch ging (sys modelcheck off, wan adsl annex b, sys save) geht wohl leider nicht mehr – “sys” wäre kein gültiger befehl… egal ob im config modus oder im “normalen” Modus.
    Weiss jemand ob es vielleicht doch noch eine Möglichkeit gibt, das Teil Annex-J nach Telekom-Art zu machen? Die V4 gibt es als “TB” Version noch(?) nicht, ausserdem wäre ich mir zur zeit nicht sicher ob dort derselbe Chipsatz verwendet wird…. 🙁

    Habt vielen Dank!

    P.S.: Gibt es wirklich bis auf die Speedports und Fritz 7270 keine Annex J fähigen Modems die die “vollen” 2,8 MBit Upstream erreichen können? Ich suche ein einfaches Modem was das kann….:-/

    • Ich habe aktuell die FB 7320 in Betrieb, Modemwerte sind ähnlich gut wie beim Speedport w921v und läuft sehr stabil. WLAN und DECT sind abschaltbar. Da ich nur IP-Telefone nutze kommt das Modell meinen Bedürfnissen in der Preisklasse am nächsten.

    • ich habe aufgrund zahlreicher Empfehlungen einen “billigen” TD-8840J bei Amazon gekauft, um bei Modemausfall einen Ersatz zu haben. Leider lässt sich das Teil nicht zum Synchen bewegen.

      Edit: Firmware habe ich auf die neueste Upgedatet (auf http://www.tp-link.com/en/support/download/?model=TD-8840T&version=V4 (http://www NULL.tp-link NULL.com/en/support/download/?model=TD-8840T&version=V4) – Version TD-8840T_V4_130327)

      Ferner habe ich versucht, über folgende Befehle den Modus umzustellen, offenbar kennt aber die v4 des TP-Link diese Befehle gar nicht (sys), oder erwartet andere Paramter(wan):

      sys modelcheck off
      wan adsl annex b
      sys save

      Im DSL-Menu kann ich folgende Optionen wählen:
      Annex I
      Annex A/L
      Annex M
      ANnex A/I/J/L/M

      Ich habe letzteres gewählt, das synct aber nicht. Und Annex J gibt’s nicht einzeln.

      Hat jemand von euch noch einen heißen Tipp, wie ich das Gerät doch noch mit dem Annex J der Telekom zum Laufen bekomme?

      • Bei der Hardwareversion 3 sah das Menü bei Annex A genauso aus wie oben beschrieben. Erst nach der Modellumstellung auf Annex B gab es Annex J im Menü separat zum Auswählen und dann synchronierte das Teil erst unter Annex J. D.h. vermutlich wird auch die Hardwareversion 4 erst auf Annex B umgestellt werden müssen. Aber dazu kenne ich mich zu wenig mit dem Teil aus, wenn es nicht so funktioniert wie unten beschrieben.

        • Leider funktioniert es tatsächlich nicht so, ich habe mir mal die Hilfe zu diversen Befehlen per Telnet ausgeben lassen, aber leider nichts gefunden was ein Umstellen des DSL Modus ermöglicht. Ich habe auch mehrere Kombinationen mit Synctype (ADSL 2+), VPI/VCI (steht auf 8/35, habe 1/32 probiert), etc. ausporibert, auch mal manuell auf Annex M umgestellt, die LED blinkt zwar, es gibt aber keinen Sync.

          Der Hersteller sichert auf http://www.tp-link.com/en/products/details/?model=td-8840t#spec (http://www NULL.tp-link NULL.com/en/products/details/?model=td-8840t#spec) übrigens zu, dass das Gerät ITU-T G.992.5, das ist doch genau das von der Telekom eingesetzte Annex J, oder? Also ein Mangel wenn das nicht geht, oder?

          Hier mal die Liste der Befehle die per telnet unterstützt werden:

          wan delete interface atm

          wan add service
          [–linktype ]
          [–encap ]
          –protocol

          wan set defaultgw

          wan set service –protocol

          wan delete service

          wan show defaultgw

          wan show interface []

          wan show service [] []

          wan show connection info []
          cmd:SUCC

          TP-LINK(conf)#adsl

          adsl show info

          adsl show status
          cmd:SUCC
          TP-LINK(conf)#adsl show info

          INDEX=1
          {
          enable=1
          status=NoSignal
          modulationType=
          lineEncoding=
          dataPath=
          interleaveDepth=0
          lineNumber=0
          upstreamCurrRate=0
          downstreamCurrRate=0
          upstreamMaxRate=0
          downstreamMaxRate=0
          upstreamNoiseMargin=0
          downstreamNoiseMargin=0
          upstreamAttenuation=0
          downstreamAttenuation=0
          upstreamPower=0
          downstreamPower=0
          ATURVendor=
          ATURCountry=
          ATUCVendor=
          ATUCCountry=
          totalStart=0
          showtimeStart=0
          quarterHourStart=0
          X_TPLINK_Bitswap=On
          X_TPLINK_SRA=On
          X_TPLINK_AdslModulationCfg=ADSL_G.dmt.bis
          X_TPLINK_AnnexType=Annex A/I/J/L/M
          X_TPLINK_SupportAnnexTypes=Annex A;Annex I;Annex A/L;Annex M;Annex A/I/J/L/M;
          }
          cmd:SUCC
          TP-LINK(conf)#adsl

          TP-LINK(conf)#help
          normal mode commands:
          clear — clear screen
          exit — leave to the privious mode
          help — help info
          history — show histroy commands
          logout — logout cli model
          sh — force to cli
          mem — memShow
          w — tcci cmd
          xmdm — sendup boot
          i — task info
          checkStack — check stack
          tt — trace task stack
          ifShow — interface show
          arpShow — arp table show
          brShow — bridge show
          showAll — show all
          mirror — enable mirror with port4
          config mode commands:
          config — enter config mode
          adsl — config adsl
          igmp — igmp config
          wan — wan config
          lan — lan config

          • ITU-T G.992.5 ist einfach nur ADSL2+, der Annex muss zwingend mit genannt werden, um den zu verwendenden Standard vollständig zu bezeichnen.

            PVC 1/32 ist natürlich richtig in Deutschland, hat aber auf die Synchronisation keinen Einfluss.

            Hast du mal den TP-Link Support kontaktiert?

          • Ja, TP-Link habe ich schon kontaktiert, aber erst gestern und noch keine Antwort erhalten.

            Hast du denn eine Idee, wie man mit dem neuen Benutzerinterface im Config-Mode (mir ist noch nicht ganz klar worin der Unterschied zwischen Config Mode und Normal Mode besteht und wie man zwischen beiden umschaltet) den ADSL Modus umschalten könnte.

            Es gibt übrigens auch ein Modell TD-8840TB, aber nur mit Hardwarerevision v1 und v3, eine Firmware mit B-Support für v4 habe ich nicht gefunden 🙁

            Ich gehe mal nicht davon aus dass man irgendwo noch eine v3 oder älter bekommt, erfahruungsgemäß verbreiten sich die neuen Hardwarerevision sehr schnell, wobei ich vermute, dass sich hier auch die Innereien sehr stark unterscheiden.

            Gibt es eine andere, ähnlich günstige Lösung?

    • hi, kann mir jemand einen Annex J & DSL-Ram fähigen Router empfehlen, welcher sehr preiswert ist? Er braucht kein Voip, Wlan oder sonstigen Schnickschnack. Einfach nur DSL nicht mehr IPV6 wäre nett muss aber auch nicht. Wichtig ist billig.
      Ich danke schon mal im voraus für alle Antworten.

      • Am günstigsten dürften die Speedports W504V (ab FW 1.13)
        und W503V Typ A (FW 66.04.78) bei ebay zu bekommen sein, wenn auch der volle Upload erreicht werden soll.

      • Bitte nicht als Werbung für GH missverstehen: http://geizhals.de/?cat=rdsl&xf=3201_J&sort=p (http://geizhals NULL.de/?cat=rdsl&xf=3201_J&sort=p)

        • ja von Telekom teilen will ich eigentlich grade weg weil die ja nicht mal Statische routen können, zumindest der 921v nicht. Das Problem die 3 billigen da, wenn du mal auf einen seriösen Verkäufer klickst z.b. Amazon steht bei allen das es Annex A Geräte sind und nicht für Deutschland, bei den TP-Link dingern hab ich gesehn das man bei manchen Versionen was trixen kann, nur da steht ja auch nirgends dabei welche Version der TP-Link Modelle das genau ist.

          • Kaum teurer, Geräte mit Wifi: http://geizhals.de/?cat=wlanroutmod&sort=p&xf=3205_J (http://geizhals NULL.de/?cat=wlanroutmod&sort=p&xf=3205_J)

          • also zumindest die 2 billigen von tp link können auch wieder kein Annex j zumindest hat das einer hier im block gepostet?

        • Von Privatkunde stand ja bisher nichts da, das wäre jetzt Deine Annahme, der ich allerdings zu 75 % ebenfalls zustimmen würde… Wenn allerdings Privatkunde, dann benötigt er vermutlich keine Rechnung mit ausgewiesener MwSt. Und dann bekommt man z. B. einen 1781A gebraucht mit 1-jähriger Garantie incl. Grundkonfiguration auch schon für 230 EUR… Je nachdem, was sonst noch so für Anforderungen sind, ist das in vielen Fällen auch für Privatkunden preislich attraktiv.

    • lancom gefällt mir gut, auch die config wäre garnicht so mein Problem nur der preis 🙁 der schreckt mich ab bin ein armer It Student 😉

      • > bin ein armer IT-Student
        So arm, dass Du Dir nicht mal mehr eine echte E-Mail-Adresse leisten kannst? Die gibt’s kostenlos…
        P.S.: Lieber arm dran, als Bein ab 🙂

      • Lt. Fritzseite aber nicht alle Seriennummern:

        “Annex J unterstützen nur FRITZ!Box-Geräte, deren Seriennummer nicht in diesen Bereichen liegt: ****.330.00.000.001 –  ****.330.00.054.465 oder ****.348.00.000.001 – ****.348.00.008.389. Die Seriennummer finden Sie auf dem Aufkleber auf der Geräteunterseite der FRITZ!Box. Annex J ist ein neuer DSL-Standard, der bei der Einführung dieses FRITZ!Box-Modells noch nicht berücksichtigt werden konnte, weil dieser erst jetzt von den DSL-Anbietern angeboten wird.”

    • Danke für dein Feedback! Das ist merkwürdig. Wir hatten die Congstar Komplett Box mit 66.04.71 selbst getestet, da gab’s keine Probleme. Möglicherweise ein Kompatibilitätsproblem mit der Gegenstelle (DSLAM). Kabelbelegung ist korrekt bei dir?

      • der nette mensch von der telekom hat alles getestet….ist alles i.o.

        oder kann man in der box noch irgendwas einstellen, damit es funtioniert?

        • Nicht dass ich wüsste… das Ding ist ja quasi eine FRITZ!Box im Tarnkleid, ich denke nicht, dass man da groß am DSL was umstellen kann.

          • problem gelöst. Firmware Version:
            66.04.80 brauchste ich. gibt es hier: http://www.congstar.de/downloads/downloads/ (http://www NULL.congstar NULL.de/downloads/downloads/)

          • Ah, also tatsächlich ein Kompatibilitätsproblem. Habe ich oben nun dazu geschrieben. Danke nochmals.

  52. Ich habe bei ebay 2 TP-Link TD-8840T V3 günstig erstanden. Da ich auf der Suche nach einer Alternative zum Speedport W921v bin. Der funktioniert soweit gut ich möchte aber zukünftig die Miete sparen. Der TD-8840T ist eigentlich für Annex A ausgelegt hatte aber in der Beschreibung auch Annex J stehen. Leider funktionierte “dieses” Annex J nicht. Ich habe dann nach dem Tipp oben über Telnet die folgenden Befehle in den Router eingeben: sys modelcheck off, wan adsl annex b, sys save dannach einen Neustart durchgeführt. Dann konnte ich allerdings ohne Firmewareupdate in dem erweitereten Router Menü sowohl Annex B als auch Annex J auswählen. Annex J funktioniert (B kann ich nicht testen, vermutlich wird es gehen). Der Download ist ähnlich gut wie beim Speedport, nur der Upload liegt bei “nur” 2000 kbit. Auf die beiden Router hatte ich vorher die neuste Firmeware der Version 3 aufgespielt.

    • Vielen Dank für die Übersicht Annex J-kompatibler Geräte. Mit der von Peter F. beschriebenen Methode (“sys modelcheck off, wan adsl annex b, sys save”) konnte ich einen TD-8840T V2 zur Mitarbeit an meinem Annex J-Anschluss bewegen. Beinahe hätte ich das Gerät als E-Schrott entsorgt…

    • Ja, das oben gelistete Allnet Modem zB.

      Ich nehme den Hinweis aber mal als Anlass, die Geräte bei der nächsten Überarbeitung in “Modems” und “Modemrouter” zu trennen.

      • Der TP-Link TD-8616 (vielleicht auch der TD-8616B, der aber allenfalls noch als Restware im Handel ist) funktioniert, zumindest in bestimmten Versionen, ebenfalls an Annex-J-Anschlüssen, wenngleich auch nichts davon im Datenblatt vom 8. Mai 2012 17:52:05 (http://www.tp-link.com/Resources/document/TD-8616_.zip (http://www NULL.tp-link NULL.com/Resources/document/TD-8616_ NULL.zip)) steht. Im Datenblatt vom 21. Dezember 2011 sowie im Datenblatt vom 18. März 2011 steht Annex J drin.

        Ein Modem-Router lässt sich per Web-Interface meist zum Modem degradieren. Die Modem-Router TD-8816, TD-8817 und TD-8840T von TP-Link kosten um die 15€ und sind, zumindest in bestimmten Versionen, auch an Annex-J-Anschlüssen nutzbar.

        • Ich habe mir letztens ein TP-Link TD-8840TB besorgt, welches auch (laut Webinterface) Annex-B und Annex-J beherrschen soll. Annex-B-mäßig bekomme ich im Routermodus auch Zugriff und zwar mit besseren Uplink- und Downlinkraten und (nach kurzem Betrieb) keinen Übertragungsfehlern – weder korrigierbare noch nichtkorrigierbare, wobei meine Fritz!Box 7270v3 bei bester Performance-Einstellung permanent nichtkorrigierbare Fehler im Syslog anzeigt. Die Einstellung, die kaum Fehler hervorruft, bringt aber statt 6 MBit/s Downlink nur ca. 4 MBit/s, bringt also 2/3 an maximalem Durchsatz.

          Jetzt würde ich gerne das TD-8840 als Modem umstellen und die Fritz!Box weiterhin als Router verwenden. Welche Einstellungen und Konfigurationen muss ich vornehmen? Ich bin gestern schier verzweifelt, und hätte beinahe das Webinterface der Fritz!Box nicht mehr aufrufen können.

          • Zum TP-Link kann ich leider nichts sagen, ich weiß nicht, wie man den zum Modem (zur Bridge) macht. Prinzipiell musst du den PVC 1/32 auf einen LAN Port bridgen.

            Bei der FRITZ!Box musst du dann nur “Internet via LAN 1” wählen und dann darüber eine PPPoE Einwahl machen (also mit Zugangsdaten etc.).

    • Danke! Ist korrigiert.

      Im Labor erreicht das Modem zwar gute Werte im Upstream, aber leider recht bescheidene Werte im Downstream. “Rund” ist das Modem leider noch nicht. 🙁

      • Habe zu Hause ein All0333CJ im Einsatz. Das Modem unterstützt nicht den vollen Annex-J Upstream und sync maximal bis 1907kBit bei immernoch 16db SNR. (Fritzbox 2500)

        Es sieht so aus, als wäre der OEM Herstelle AzTech
        http://www.aztech.com/prod_adsl_dsl705e.html (http://www NULL.aztech NULL.com/prod_adsl_dsl705e NULL.html)

        AzTech bewirbt das Modem mit Annex-A mit Annex-B Option.

        • Ja, AzTech-OEM ist richtig. Das Eingangsfilter hat Allnet allerdings nach den Vorgaben von Lantiq für Annex J angepasst. Trotzdem kann ich bestätigen, dass die Syncrates des Modems sehr mau sind, insbesondere lässt auch der Downstream sehr zu wünschen übrig, sowohl im Labor am Leitungssimulator als auch an “echten” Leitungen. Am Lantiq Amazon-SE liegt es nicht, ein Vergleichsgerät eines anderen Herstellers mit gleichem Chipsatz hat da deutlich mehr aus der Leitung geholt. Allnet ist das aber auch bekannt und versucht, da noch etwas zu optimieren. Ich bin gespannt, habe da aber ehrlich gesagt nicht allzu viel Hoffnung.

  53. Das Gerät LevelOne FBR-1461A ist aktuell in H/W Version 2 im Handel, EAN 4015867132562, und kann laut Manual unter http://de.level1.com/downloads.php?modelstr1=FBR&modelstr2=1461 (http://de NULL.level1 NULL.com/downloads NULL.php?modelstr1=FBR&modelstr2=1461) neben Annex A auch Annex J, Annex L und Annex M.

    Vermutlich können auch weitere Geräte von Level1 (WBR-3460, WBR-3600, WBR-3601, WBR-6601, WBR-6603) Annex J. Hab dazu eine Excel-Tabelle gefunden: http://download.level1.com/level1/member/marketingdocument/Broadband_and_ADSL_Router_Comparison_Table.xls (http://download NULL.level1 NULL.com/level1/member/marketingdocument/Broadband_and_ADSL_Router_Comparison_Table NULL.xls)

  54. Ich hatte keinen Erfolg mit dem TP-Link TD-W8951NB HW-Version 4 (vielleicht geht es ja mit der HW-Version 5), die ersatzweise getestete FritzBox 7270 lief problemlos.

    • Bei den TP-Link Modems muss man Annex J erst in den erweiterten Einstellungen aktivieren. Übrigens unterstützt auch TD-W8961ND Annex J der Deutschen Telekom, wenn man den Berichten auf Amazon Glauben schenkt.
      http://www.amazon.de/product-reviews/B004ERXXHC/ (http://www NULL.amazon NULL.de/product-reviews/B004ERXXHC/)
      Ich werde mir demnächst das Modell TD-8840T besorgen. Werde dann berichten ob mit dem Router die Sync klappt.

      • Das ist sehr gut möglich! Der Annex J Frequenzbereich deckt sich ja mehr mit Annex A als mit Annex B, insofern hat man bei Annex A Routern die besseren Chancen auf Annex J Kompatibilität.

        TP-Link ist aber leider in Sachen Dokumentation alles andere als führend. Welche Hardware-Revision in welcher Ländervariante mit welcher Firmware welchen Annex “spricht”, kann man da meist nur ausprobieren. Auch der Support ist da leider wenig hilfreich.

      • OK – ich habe es noch mal mit dem TP-Link auf Annex-J umgestellt getestet – es funktioniert, offenbar wäre die Fritzbox aber die bessere Wahl:

        TP-Link Downstream: 5632 kbps
        TP-Link Upstream: 1668 kbps

        FB7270 Downstream: 5627 kbps
        FB7270 Upstream: 2123 kbps

      • Das Modem des TD-8840T V.2 ist mit Annex J nicht kompatibel. Das ADSL Lämpchen leuchtet gar nicht auf und im Einrichtungsprogramm bekommt man den Fehler 045 (das DSL-Kabel wäre nicht richtig angeschlossen oder hätte keine Verbindung). Ich habe im Interenet etwas nachrecherchiert und fand zwei gleiche Fälle mit demselben Problem. In beiden Fällen wurde versucht ein TP-Link Annex-A-Modem an einem Annex-B-Anschluss zu betreiben.

        Die Annex-Auswahl ist gleich der des TD-W8951ND.
        http://www7.pic-upload.de/30.01.13/qim9bjskh9vx.png (http://www7 NULL.pic-upload NULL.de/30 NULL.01 NULL.13/qim9bjskh9vx NULL.png)
        http://screenshots.portforward.com/routers/TP-Link/TD-W8951ND/ADSL.htm (http://screenshots NULL.portforward NULL.com/routers/TP-Link/TD-W8951ND/ADSL NULL.htm)

        • Habe da was neues gefunden.
          Mitteilung von “TP-Link”:
          —————- Zitat ein —————-
          Von unseren ADSL Modemroutern, die über WLAN verfügen und auch die ohne WLAN-Funktion, sind alle Modelle die Annex B fähig und in der Modellbezeichnung am Ende ein B tragen auch, über das Konfigurationsmenü des Webfrontend, Annex J fähig. Beispiele hierzu sind z.B. TD-W8961NB, als Vertreter der WLAN-fähigen Modemrouter oder der TD-8816B als nicht WLAN-fähiges Gerät.
          —————- Zitat aus —————-

          Also keine auf den ausländischen Markt ausgelegten Geräte (annex a) kaufen.

          • In einem Amazon-Review zum TD-8817(B) wird beschrieben, dass man evtl. eine Annex-A-Firmware durch eine Annex-B(&J)-Firmware ersetzen kann:
            Per telnet auf den Router und folgende Befehle eingeben:
            sys modelcheck off
            wan adsl annex b
            sys save
            Dann per Web-Interface die Annex-B(&J)-Firmware aufspielen.

            Quelle: http://www.amazon.de/review/R17F7BWW6Q4CV7 (http://www NULL.amazon NULL.de/review/R17F7BWW6Q4CV7)

  55. Die Router-Reihe bintec RS232j von Teldat kann auch Annex J:
    https://www.teldat.de/de/bintec-RS232j-4G-598.html (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232j-4G-598 NULL.html)
    https://www.teldat.de/de/bintec-RS232j-603.html (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232j-603 NULL.html)
    https://www.teldat.de/de/bintec-RS232jw-604.html (https://www NULL.teldat NULL.de/de/bintec-RS232jw-604 NULL.html)

    • Steht oben ja schon angedeutet, ist jetzt aber an mehreren Stellen zu lesen.

      Laut Draytek FAQ https://www.draytek.de/hilfe-u-support/faq/internet.html (https://www NULL.draytek NULL.de/hilfe-u-support/faq/internet NULL.html) können folgende Serien Annex J:
      – Vigor2710-Serie
      – Vigor2820-Serie
      – Vigor2830-Serie
      – Vigor2850-Serie

      • Hallo,

        ich habe mir den Vigor 2820 zugelegt, musste aber leider feststellen dass der Upload ähnlich wie beim TD-8840T bei 1907 kbit max. liegt. Auch zeigt der Router im Online-Status Annex M und nicht J an. Ist das korrekt bzw. hat jemand schon Erfahrung mit den Draytek Geräten und Annex J?

        Gruß
        Peter

        • An deiner Stelle würde ich hier auf jeden Fall den Draytek Support mit einem Screenshot einbinden. Ich halte das für einen Anzeigefehler, weil providerseitig Annex M sicherlich nicht freigeschaltet sein wird, aber dem sollten die auf jeden Fall nachgehen.

          Ich habe leider kein solches Gerät im Labor, um es nachzustellen.

          • Habe ich schon gemacht. Ich wurde gebeten die verschiedenen Firmwareversionen (5 Stück) zu testen. Das Ergebnis war immer das gleiche, ich hab das per Screenshot dokumentiert und zurückgemeldet. Mir wurde eine Antwort von deren technischen Support angekündigt, diese lässt aber auf sich warten.

  56. TD-8816 von TP-LINK (http://www.tp-link.com.de/products/details/?model=TD-8816 (http://www NULL.tp-link NULL.com NULL.de/products/details/?model=TD-8816)) gibt’s in verschiedenen Versionen. Aktuell ist V7. Die kann u.a. Annex J (vgl. http://www.tp-link.com.de/Resources/document/TD-8816_V7_Datasheet.zip (http://www NULL.tp-link NULL.com NULL.de/Resources/document/TD-8816_V7_Datasheet NULL.zip) und https://docs.google.com/a/gerold-strobel.com/spreadsheet/pub?hl=de&key=0Aq–GEPryNJ-dGY0YnJUeUNMOVhVRmpBYkdmVDdMNnc&hl=de&gid=0 (https://docs NULL.google NULL.com/a/gerold-strobel NULL.com/spreadsheet/pub?hl=de&key=0Aq--GEPryNJ-dGY0YnJUeUNMOVhVRmpBYkdmVDdMNnc&hl=de&gid=0)) und ist momentan ohne Probleme im Handel erhältlich: http://geizhals.de/519607 (http://geizhals NULL.de/519607)

    • Das Gerät TD-8840T(B) unterstützt ebenfalls Annex J: http://www.tp-link.com/resources/document/datasheet/TD-8840t_ds.zip (http://www NULL.tp-link NULL.com/resources/document/datasheet/TD-8840t_ds NULL.zip)

      • Danke für die Infos. Ich habe nochmal den TP Link Support kontaktiert und um eine aktualisierte Liste gebeten, die Datenblätter lassen ja leider doch Raum für Spekulationen, insbesondere was den Annex-Support der Annex-B-Router angeht.

        • Vom TP Link Support habe ich leider keine befriedigende Antwort erhalten – nur den Hinweis, dass der 8840 und 8816 Annex A Modelle seien und daher nicht an üblichen deutschen Anschlüssen funktionieren würden. Ob die nun also wirklich Annex J machen und wenigstens an solchen Anschlüssen arbeiten bleibt Spekulation.

  57. LANCOM 1781A-3G und Telekom Business LAN R800A (LANCOM OEM, siehe auch http://www.lancom-systems.de/download/T-Systems/T-Business-LAN-R800A/R800A-HW-QUICK-REFERENCE-DE.pdf (http://www NULL.lancom-systems NULL.de/download/T-Systems/T-Business-LAN-R800A/R800A-HW-QUICK-REFERENCE-DE NULL.pdf)) können auch Annex J. Ansonsten nette Liste, habe hier her gefunden, weil ich nach Kabel für LANCOM Annex-J gegoogelt hatte, es liegt nämlich nur eins für einen Splitter (RJ-45-Anschluss) bei.

    • Danke für den Hinweis! Gibt es seitens LANCOM dazu irgendwo eine Bestätigung? Dass du LANCOM Profi bist, konnte ich eben schon ergooglen, aber ein offizielles Dokument wäre super.

      • Dass im Datenblatt zu den Geräten Annex J steht, reicht Dir nicht, da Du sicher gehen willst, dass das integrierte Modem nicht nur Annex-J-tauglich ist, sondern auch wirklich den vollen Annex-J-Frequenzbereich nutzt? Ich bin mir sicher, dass es echtes Annex J ist, da es sich um einen relativ neuen Multimode-Modem-Chip handelt – ich kann aber gerne auch noch mal nachfragen. Ein offizielles Dokument gibt es dafür meines Wissens nicht, aber das könnte dann sicher hier jemand bestätigen.
        Bei dem Chip handelt es sich um einen Lantiq PSB 50601, das ist ehemals Infineon. Da gibt es auch Datenblätter zu: http://www.infineon.com/dgdl/AMAZON_SE_V1.0_PB_Rev1.0.pdf?folderId=db3a304412b407950112b408e8c90004&fileId=db3a304412b407950112b40943e201ac (http://www NULL.infineon NULL.com/dgdl/AMAZON_SE_V1 NULL.0_PB_Rev1 NULL.0 NULL.pdf?folderId=db3a304412b407950112b408e8c90004&fileId=db3a304412b407950112b40943e201ac) oder hier http://www.lantiq.com/uploads/tx_abzlantiqproducts/PB-e-0014-v1_lres.pdf (http://www NULL.lantiq NULL.com/uploads/tx_abzlantiqproducts/PB-e-0014-v1_lres NULL.pdf)

        • Genau das ist das Problem: Der Amazon SE ist von Lantiq selbst nicht für Annex J freigegeben bzw. zertifiziert, auch wenn das Datenblatt bzw. die Website anderes suggeriert. Manche Hersteller verwenden ihn trotzdem, weil es offenbar funktioniert – das oben gelistete Allnet Modem ist ein Beispiel, Lancom offenbar ein weiteres. Andere Hersteller wie OneAccess haben in ihren Amazon SE basierten Produkten hingegen die Annex J Unterstützung in neueren Firmwares explizit wieder deaktiviert.

          Ob das technische Gründe hat oder ob Lantiq einfach lieber die neueren Chipsätze verkaufen möchte, darüber gibt es widersprüchliche Aussagen. Der Grund dazu bleibt also im Dunkeln.

        • Ich habe beim Lancom Support auch nochmal angefragt, die haben mir auch nur LANCOM 1781A, LANCOM 1781AW, LANCOM 831A bestätigt. Ich gehe aber natürlich auch davon aus, dass die 3G Variante ebenso Annex J unterstützt, das dürfte ja einfach nur eine Erweiterung sein.

          Zum Thema Telekom OEM Geräte wollte man mir leider gar keine Auskunft geben. Ich nehme daher nun den Telekom Business LAN R800A mit in die Liste auf, weil die Aussage in der Kurzanleitung glaubhaft klingt.

          Danke für deine Unterstützung!

          • Hallo,

            der R800A sowie die 3G Variante 1781A-3G funktionieren definitiv an einem Annex-J Anschluss und erreichen Übertragungsraten entsprechend der G.992.3/5 Annex J Norm.

  58. All-IP-Anschlüsse a.k.a. NGN-Anschlüsse werden erst seit Kurzem mit Annex-J realisiert! Mit Annex-B lässt sich so ein Anschluss genauso realisieren, nur bleibt dabei eben ein leistungsfähiger Frequenzbereich ungenutzt. Bitte korrigieren!

    • Der sollte doch eigentlich nur Annex A können…? Der synchronisiert am deutschen T-DSL am ISDN-Anschluss? Das hätte ich nicht erwartet.

      • Hi,
        es gibt noch die Easybox 902 von Vodafone.
        Diese funktioniert….
        Aber die Down/upload werte mit dem W921V von der DTAG sind deutlich besser….

        Schöne Grüße
        Holger

        • Hi,

          danke für den Hinweis. Bist du dir ganz ganz sicher? Der Thread hier (Update: Leider nicht mehr abrufbar!) sagt das Gegenteil, da steht, sie kann es definitiv nicht…

          Viele Grüße,
          Jens

          • Nein, du hast von der 902 gesprochen in deinem ersten Kommentar.

            Bitte maile mir einen Screenshot der 903, der eine erfolgte Annex J Synchronisation zeigt. Ich kann leider keine weiteren Hinweise dazu im Netz finden.

          • Screenshot ist angekommen, habe den Artikel entsprechend aktualisiert. Danke nochmals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.